"Au revoir"-Eintrag an Italien

So spottet das Netz über Bushidos Twitter-Post

+
Bushido freute sich über das Ausscheiden der Italiener bei der WM.

Berlin - Das Aus der Italiener bei der WM 2014 kam bei Rapper Bushido gut an. Der Musiker postete prompt einen provokanten Tweet - doch der ging nach hinten los.

Gerade erst hatte sich Italien von der WM in Brasilien verabschiedet, da nutzte Rapper Bushido die Gunst der Stunde und streute via Twitter noch mal Salz in die Wunden der Azzurri. Bushido nämlich zeigte sich ziemlich zufrieden über das Vorrunden-Aus von Pirlo, Balotelli und Co. Doch der Schuss ging nach hinten los.

"Schöne Neuigkeiten, Italien fährt nach Hause!!! #aurevoir", twitterte der deutsche Rapper am Dienstagabend. Aber Moment - "Au revoir"? Sollte das nicht "Arrivederci" heißen? Ob Bushido da einfach mal Französisch mit Italienisch verwechselt hat, oder ob es eine geplante Provokation an den Weltmeister von 2006 war? Bisher unbekannt. 176 Mal wurde sein Post retweetet (Stand Mittwochmittag) - und heimste viel Spott im Internet ein.

"Zu dumm, dafür bekommt er keinen Doktor", findet Peter K. Twitterer einfettermolchist dagegen über etwas ganz anderes erstaunt: "Ich war schon überrascht, dass er schreiben kann." Und Gianni C. meint: "Respekt, Bushido kann voll krass gut Italienisch." Doch es gibt auch Twitterer, die sich auf die Seite des Stars schlagen. "Naja, wenn Ihr so blöd seid und den 'Witz' einfach nicht versteht! Was soll man da machen außer haten", verteidigt Nadzida den Rapper und erklärt weiter: "Der Witz ist, dass es nicht Italienisch ist! Glaubst Du echt, er weiß nicht, dass das Französisch ist?"

Sehen Sie unten Reaktionen auf den Bushido-Tweet

mes

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.