International Champions Cup

BVB bezwingt ManUnited bei Wiedersehen mit Mchitarjan deutlich

+
Manchester United gegen Borussia Dortmund hieß die Begegnung in Shanghai.

Shanghai - Borussia Dortmund hat zum Auftakt seiner Chinareise einen deutlichen Prestigesieg gegen Manchester United gelandet.

Beim Wiedersehen mit Henrich Mchitarjan bezwang der BVB den englischen Rekordmeister in Shanghai verdient mit 4:1 (2:0). Gonzalo Castro (20./86.), Pierre-Emerick Aubameyang (37./Handelfmeter) und Neuzugang Ousmane Dembelé (59.) trafen für den BVB, Mchitarjan (61.) für United.

Nur einen Tag nach der Ankunft in Shanghai war der BVB gegen das Team von Jose Mourinho von Beginn an hellwach. Mit den Neuzugängen Dembelé und Sebastian Rode in der Startelf diktierten die Westfalen das Geschehen und gingen nach einem Fehler von United-Schlussmann Sam Johnstone durch einen Castro-Heber in Führung. Aubameyang legte wenig später vom Punkt nach.

Von Mchitarjan, der Anfang Juli für rund 42 Millionen Euro vom BVB nach Manchester gewechselt war, war besonders vor der Pause nicht viel zu sehen. Nach einer starken Einzelaktion des 19 Jahre alten Dembelé zum 3:0 verkürzte der Armenier aber zumindest, ehe Castro mit einem Sonntagsschuss den alten Abstand wieder herstellte. Der von United neu verpflichtete Superstar Zlatan Ibrahimovic war nicht mit nach China gereist.

Am Donnerstag tritt der BVB im zweiten Spiel der Chinatour in Shenzhen auf Manchester City.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.