Die Bundesliga am Samstag

BVB-Viererpack von Aubameyang - Bayern nur Remis gegen TSG

+
Pierre-Emerick Aubameyang.

München - Borussia Dortmund verteilte am 80. Geburtstag von HSV-Ikone Uwe Seeler keine Geschenke: Die Westfalen entführten dem Tabellenletzten Hamburger SV drei Punkte. Rekordmeister Bayern München schaffte nur ein Remis.

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund verteilte am 80. Geburtstag von HSV-Ikone Uwe Seeler keine Geschenke: Die Westfalen entführten beim 5:2 (3:0) beim Tabellenletzten Hamburger SV wie erwartet die drei Punkte und konnten sich über einen Viererpack von Pierre-Emerick Aubameyang freuen. Nationalmannschafts-Ehrenspielführer Seeler erlebte einen traurigen Ehrentag im Volksparkstadion.

Im Spitzenspiel kam Rekordmeister Bayern München nach Rückstand gegen Verfolger 1899 Hoffenheim über ein 1:1 (1:1) nicht hinaus und ließ wiederum zu Hause Punkte liegen. Champions-League-Starter Bayer Leverkusen setzte seinen Aufwärtstrend durch das 3:2 (1:0) gegen Darmstadt 98 fort.

Ehrentore für die Hanseaten gingen auf Konto von Nicolai Müller

Aubameyang traf in der 4., 23., 27. und 48. Minute für den BVB an der Elbe. Der Gabuner war im vergangenen Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon von Trainer Thomas Tuchel vereinsintern gesperrt worden, nachdem er Anfang der Woche ohne Erlaubnis in Mailand an einer Feier teilgenommen hatte. Im Volksparkstadion erhöhte der Borussia-Torjäger sein Saisontrefferkonto auf elf und zog mit dem Kölner Anthony Modeste gleich.

Die Ehrentore für die Hanseaten gingen auf das Konto von Nicolai Müller (55./81.). Ousmane Dembelé (76.) zeichnete für den fünften Dortmunder Treffer verantwortlich.

In München gingen die Hoffenheimer durch eine herrliche Direktabnahme von Kerem Demirbay (16.) in Führung. Steven Zuber (34.) erzielte per Eigentor den Ausgleich für den FC Bayern.

Mittelfeldspieler Hakan Calhanoglu (32.) war in der Leverkusener BayArena zum 1:0-Führungstor für die Rheinländer gegen Darmstadt erfolgreich. Antonio-Mirko Colak (47.) erzielte den Ausgleich für die Lilien. Julian Brandt (57.) und Charles Aránguiz (69.) schossen Bayer wieder auf die Siegerstraße. Den Endstand stellte Mario Vrancic (85.) her.

Derweil sendete der zuletzt krisengeschüttelte VfL Wolfsburg durch ein 3:0 (1:0) beim SC Freiburg ein Lebenszeichen. Nationalstürmer Mario Gomez (41./53.) traf doppelt für die Wölfe. Ricardo Rodriguez (86., Foulelfmeter) traf zum dritten VfL-Tor. Freiburgs Christian Günter (85.) sah nach einer Notbremse die Rote Karte.

Tabellenvorletzte FC Ingolstadt seit zehn Spielen sieglos

Im bayerischen Duell unterlag der Tabellenvorletzte FC Ingolstadt 0:2 (0:0) gegen den FC Augsburg und ist seit zehn Spielen sieglos. FCI-Trainer Markus Kauczinski muss um seinen Job bangen. Raul Bobadilla (86.) und Halil Altintop (90.) trafen für den FCA. Ingolstadts Tobias Levels (89.) sah nach einer Tätlichkeit die Rote Karte.

Am Freitagabend hatte Hertha BSC seine Position im Vorderfeld der Tabelle durch ein 3:0 (2:0) gegen Borussia Mönchengladbach erfolgreich behauptet. Salomon Kalou war mit einem Dreierpack (18./33./83.) der Matchwinner. "Manche träumen vielleicht noch vom Anschluss nach oben, aber jetzt geht es erstmal darum, nicht noch weiter nach unten zu rutschen", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. Die Fohlen sind seit fünf Spielen in der Liga ohne Sieg und Tor.

Komplettiert wird die 10. Runde am Samstagabend mit dem Duell zwischen Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln (18.30 Uhr).

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.