Im Endspiel wartet Argentinien

Copa America: Chile gewinnt chaotisches Halbfinale

+
Der Chilene Charles Aranguiz (20) hat gegen Kolumbiens Keeper David Ospina (r) eingenetzt. 

Chicago - Im Finale der Copa America Centenario kommt es zu einer Neuauflage des Vorjahresendspiels zwischen Titelverteidiger Chile und Vizeweltmeister Argentinien. Die Chilenen setzten sich im Halbfinale in Chicago mit 2:0 gegen Kolumbien durch.

Auch ohne seinen gelb-gesperrten Mittelfeld-Abräumer Arturo Vidal vom FC Bayern München gelang dem Vorjahres-Champion durch einen Doppelschlag in der siebten und elften Minute schnell eine Zwei-Tore-Führung. Zunächst drückte Charles Aranguiz (Bayer Leverkusen) den Ball aus Nahdistanz über die Linie. Dann staubte Jose Pedro Fuenzalida nach einem Pfostenschuss ins leere Tor ab.

Anschließend mussten sich beide Teams in Geduld üben. Aufgrund eines Gewitters dauerte die Halbzeitpause knapp zweieinhalb Stunden lang. Kolumbien hatte nach Wiederanpfiff auf dem aufgeweichten Untergrund mehr Spielanteile, kam aber zu keinem Treffer mehr. Der Weltranglisten-Dritte trifft nun im kleinen Finale am Samstag in Glendale/Arizona auf Jürgen Klinsmanns US-Team.

Das Endspiel wird am Sonntag in East Rutherford/New Jersey ausgetragen. Im Vorjahr gewann "La Roja" das Finale daheim 4:1 nach Elfmeterschießen. Argentinien entschied wiederum das Vorrundenmatch der diesjährigen Copa mit 2:1 für sich.

Spielstatistik

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.