Das soll die "ganz, ganz neue Aufgabe" sein

Zeitung: Diesen Job bekommt Oliver Kahn beim FC Bayern

+
Oliver Kahn als Experte im TV-Einsatz für das ZDF.

München - Oliver Kahn kündigte vergangene Woche an, er werde eine neue Aufgabe übernehmen. Jetzt scheint sie festzustehen: Kahn kehrt zum FC Bayern zurück.

Update vom 11.10.2016, 12.00 Uhr: Statt eines neuen Jobs beim FC Bayern hat Oliver Kahn seine eigene Marke speziell für Torhüter vorgestellt. Den Fans gefällt die Irreführung überhaupt nicht.

Oliver Kahn wird einem Medienbericht zufolge neuer Markenbotschafter des FC Bayern München. Der ehemalige Nationaltorhüter sei nach einem Bericht der „Bild“ (Dienstag) als Bayern-Werbebotschafter vor allem für den asiatischen Markt geeignet. Der deutsche Meister hat seit kurzem im chinesischen Shanghai ein eigenes Büro.

Bereits am vergangenen Donnerstag hatte der 47-jährige Kahn Gerüchte über einen neuen Job geschürt, als er bei Facebook vor einem Wappen des FC Bayern ankündigte, in fünf Tagen Großes zu verkünden. "Es gibt große Neuigkeiten! Getreu meinem Motto 'Weiter, immer weiter' wartet eine ganz, ganz neue Aufgabe auf mich", sagte er. Am Montag postete Kahn dann: „Morgen kehre ich zu meinen Wurzeln zurück.“

Oliver Kahn begann seine Karriere beim Karlsruher SC. Von dort wechselte er 1994 zum FC Bayern, wo er bis 2008 spielte. In der Nationalmannschaft stand er unter anderem bei der WM 2002 und der EM 2004 zwischen den Pfosten. Dreimal wurde Kahn zum Welttorhüter des Jahres gekürt. Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn ist er als Fußball-Experte beim ZDF im Einsatz.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.