Am Schluss wurde es eng

Deutschlands EM-Auftaktgegner Ukraine gewinnt Test gegen Rumänien

+
Die Ukraine hat den letzten Test gegen Rumänien gewonnen.

Turin - Die Ukraine, Auftaktgegner von Deutschland bei der EM, hat ihr letztes Test-Länderspiel vor der Europameisterschaft gegen Rumänien mit 4:3 (1:1) gewonnen.

Update vom 18. Juni 2016: Das Spiel zwischen Rumänien und Albanien birgt aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation in Gruppe A noch reichlich Spannung. Hier erfahren Sie, wie Sie die EM-Begegnung zwischen Rumänien und Albanien live im TV und im Stream verfolgen können.

Update vom 14. Juni 2016: Rumänien muss bereits zum zweiten Spiel in Gruppe A ran: Wir sagen Ihnen, wie Sie die Partie gegen die Schweiz live im TV und im Stream verfolgen können.

Der Auftaktgegner von Weltmeister Deutschland in der Gruppe C beim Turnier in Frankreich am 12. Juni führte am Sonntag in Turin schon mit 4:1, musste am Schluss aber um den Erfolg noch bangen. Roman Sosulja, Alexander Sintschenko, Jewgeni Konopljanka und Andrej Jermolenko erzielten die Tore für die Ukraine. Stürmer Artem Kravets vom Bundesliga-Absteiger VfB Stuttgart kam nicht zum Einsatz.

Für die Rumänen trafen Gabriel Torje, Denis Albec und Nicolae Stanciu. Der Stuttgarter Mittelfeldspieler Alexandru Maxim wurde in der 58. Minute eingewechselt, konnte die Niederlage aber nicht mehr abwenden. Rumänien bestreitet am 10. Juni das EM-Eröffnungsspiel gegen Frankreich.

Bei tz.de finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Den Spielplan als PDF zum Ausdrucken sowie alle Termine und Gruppen im Überblick.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.