Er kommt aus Dänemark

BVB holt schon den fünften Neuzugang

+
Emre Mor (m.) wechselt zu Borussia Dortmund.

Dortmund - Der rasante Umbau von Borussia Dortmund geht weiter: 17 Tage nach der Niederlage im DFB-Pokal-Finale gegen Bayern München (3:4 i.E.) hat der BVB schon den fünften Zugang für die kommende Saison verpflichtet.

Der türkische Nationalspieler Emre Mor (18) unterschrieb am Dienstag seinen Fünfjahresvertrag. Der Offensivspieler vom dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland hatte dafür seine EM-Vorbereitung unterbrochen.

"Emre Mor ist ein hoch veranlagter und in der Offensive vielseitig einsetzbarer junger Spieler mit riesigem Entwicklungspotenzial", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Der Spieler selbst nannte die Borussia einen "großartigen Klub in Europa mit einzigartigen Fans. Ich freue mich riesig auf die neuen Mannschaftskollegen und kann den Saisonstart sowie mein erstes Spiel für die Borussia kaum mehr abwarten."

Mor hat in der dänischen Superligaen in der vergangenen Saison in 13 Einsätzen (zwei Tore, zwei Vorlagen) auf sich aufmerksam gemacht. Zuvor hatten bereits Mittelfeldspieler Sebastian Rode (Bayern München), Innenverteidiger Marc Bartra (FC Barcelona), Mittelfeldspieler Mikel Merino (CA Osasuna) und Offensivspieler Ousmane Dembelé (Stade Rennes) unterschrieben. Der Transfer von Raphael Guerreiro (FC Lorient) steht kurz vor dem Abschluss.

Verlassen haben den Verein bisher Kapitän Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City).

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.