Ergebnisse der WM-Qualifikation

Engländer nur torlos in Slowenien - Lewandowski Matchwinner beim 2:1

+
Die englische Nationalmannschaft enttäuschte in Slowenien.

München - Christoph Daum schafft mit Rumänien in Kasachstan nur ein 0:0, auch die Engländer treffen in Slowenien nicht. Dafür ist Robert Lewandowski wieder mal zur Stelle: Der Bayern-Torjäger erlöst die Polen beim 2:1 gegen Armenien mit seinem Last-Minute-Treffer.

Englands Fußball-Nationalmannschaft hat den erhofften zweiten Sieg unter Interimstrainer Gareth Southgate in der WM-Qualifikation verpasst. Drei Tage nach dem dürftigen 2:0 gegen Malta kamen die „Three Lions“ am Dienstagabend in Ljubljana nicht über ein 0:0 gegen Slowenien hinaus, bleiben aber mit nunmehr sieben Punkten Tabellenführer der Quali-Gruppe F. Southgate setzte den etatmäßigen Kapitän Wayne Rooney zunächst auf die Bank, erst nach 73 Minuten kam der 30-Jährige für Jungstar Dele Alli.

Neuer Tabellenzweiter hinter den Engländern ist Litauen (5 Punkte), das sich gegen Schlusslicht Malta mit 2:0 (0:0) behauptete. Die Slowaken feierten in Trnava beim 3:0 (1:0) gegen Schottland ihren ersten Dreier - für die Gäste war es die erste Niederlage. Slowenien bleibt mit ebenfalls fünf Punkten Dritter.

Daums Rumänen nur Remis in Kasachstan

Trainer Christoph Daum kam mit Rumäniens Auswahl nicht über ein enttäuschendes 0:0 in Kasachstan hinaus. Drei Tage nach dem überzeugenden 5:0 in Armenien reichte es für die von Anfang an überlegenen Rumänen in Astana nicht zum Sieg. Sie sind aber weiter ungeschlagen.

Neuer Tabellenführer der Gruppe E ist überraschend die Auswahl Montenegros, die in Dänemark 1:0 (1:0) gewann. Bayern-Torjäger Robert Lewandowski rettete den Polen in Warschau mit seinem umjubelten Treffer in der sechsten Minute der Nachspielzeit den 2:1 (0:0)-Heimsieg gegen Außenseiter Armenien. Der Mann des Abends hatte die Gastgeber in der 48. Minute schon in Führung gebracht, 120 Sekunden später glich Varazdat Haroyan zunächst aus. Polen ist punktgleich hinter Montenegro (beide 7 Punkte) Zweiter vor Rumänien (5).

Zweiter hinter Weltmeister Deutschland (9 Punkte) in der Gruppe C bleibt überraschend Aserbaidschan (7) dank eines torlosen Remis in Tschechien. Norwegen feierte beim erst zum Ende deutlichen 4:1 (1:0) gegen Schlusslicht San Marino seinen ersten Sieg im dritten Quali-Spiel und ist mit drei Zählern Vierter hinter Nordirland (4).

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.