Strafmaßnahme von Antalyaspor

Eto'o muss getrennt von seinem Team trainieren

+
Wegen eines kuriosen Posts: Samuel Eto'o muss bei Antalyaspor vorerst getrennt von seiner Mannschaft trainieren.

Antalya - Der Kameruner Fußballstar Samuel Eto'o muss bei seinem türkischen Verein Antalyaspor bis auf Weiteres getrennt vom Team trainieren. Der Grund für seine Abstrafung:

Grund für die Strafmaßnahme vom Mittwoch ist nach Vereinsangaben eine Äußerung des Mannschaftskapitäns und früheren Barça-Spielers in Sozialen Medien. Eto'o hatte auf Instagram geschrieben: „Ich weiß nicht, aber vielleicht respektieren mich einige nicht, weil ich "schwarz" bin. Aber ich werde mich nicht darauf einlassen und mein Niveau herabsetzen.“

Türkische Medien werteten die Aussage als Seitenhieb gegen Trainer Ali Safak Öztürk, obwohl Eto'o das in einer weiteren Nachricht dementierte. Öztürk hatte Eto'o zuvor nachlassende Leistung attestiert und betont, kein einzelner Spieler sei wichtiger als der Verein. Der Vorstand des Erstligisten beschloss am Mittwoch, dass Eto'o „sein Training im Rahmen des Trainingsprogramms bis zu einer neuen Entscheidung gesondert vom Team weiterführen soll“.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.