Ex-Weltmeister mit großen Plänen

Romario will Bürgermeister von Rio werden

+
Romario wurde mit Brasilien 1994 Weltmeister.

Rio de Janeiro - Mit seiner Mannschaft wurde er 1994 Fußball-Weltmeister. Doch nun strebt Romario offenbar noch nach viel Höherem.

Ex-Weltmeister Romario will Bürgermeister seiner Heimatstadt Rio de Janeiro werden. Dies kündigte der ehemalige Fußball-Profi am Dienstag in der Olympiastadt an. Der 50-Jährige sitzt bereits seit zwei Jahren für die Sozialistische Partei im Senat. "Man wirft mir vor, zu wenig politische Erfahrung zu haben. Aber die gegenwärtige Lage zeigt, dass die Politiker mit der meisten Erfahrung ins Gefängnis kommen. Diese Art der Erfahrung will ich nicht", sagte der Weltfußballer des Jahres 1994 bei der offiziellen Bekanntgabe seiner Kandidatur. Romario spielte damit auf die aktuellen Korruptionsskandale in dem südamerikanischen Land an, in die viele hochrangige Mandatsträger verstrickt sind. 

Die Wahl eines neuen Bürgermeister wird Ende dieses Jahres stattfinden. Der einstige Torjäger bestritt für den Rekord-Weltmeister zwischen 1987 und 2005 71 Länderspiele und erzielte dabei 55 Tore.

Alle Weltfußballer seit 1982

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.