Nach Verletzungspause

FCB-Training: Gute Nachrichten von Robben und Coman

+
Arjen Robben befindet sich offenbar auf dem Weg der Besserung.

München - Das Lazarett des FC Bayern München scheint sich langsam zu lichten. Arjen Robben und Kingsley Coman verzeichneten am Dienstag weitere Fortschritte auf dem Weg zum Comeback.

Die Offensivspieler Arjen Robben und Kingsley Coman machen auf ihrem Weg zum Comeback beim FC Bayern weiter Fortschritte. Wie die Münchner am Dienstag mitteilten, zogen der Niederländer und der Franzose nach ihren Verletzungen Sprints an und absolvierten einige Übungen mit dem Ball. 

Demnach könne sich Trainer Carlo Ancelotti möglicherweise schon bald über weiteren Zuwachs in der Trainingsgruppe freuen. Verteidiger Jérôme Boateng macht ebenfalls Fortschritte auf dem Rasen, sein Abwehrkollege Holger Badstuber setzte sein Rehaprogramm an der frischen Luft fort.

Kimmich: "Die Saison geht jetzt erst richtig los"

Robben plagte eine erneute Adduktorenverletzung, Coman hatte eine Blessur am Sprunggelenk. Boateng erlitt bei der Fußball-EM einen Muskelbündelriss und fiel für den Saisonstart und auch die jüngsten Länderspiele aus. Badstuber arbeitet sich nach seinem Knöchelbruch im linken Fuß Mitte Februar allmählich zurück.

Zwei Tage nach ihren Länderspielen stiegen Manuel Neuer, Mats Hummels, Joshua Kimmich, Thomas Müller und Robert Lewandowski wieder ins Training der Bayern ein. Voller Tatendrang äußerte sich Kimmich, der beim 3:0 gegen Norwegen sein erstes Länderspieltor erzielt hatte. „Die englischen Wochen kommen, die Saison geht jetzt richtig los“, sagte der 21-Jährige, der mit den Münchnern am Freitag (20.30 Uhr) in der Bundesliga beim FC Schalke 04 antritt.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.