Beirat einstimmig für Ex-Boss

FC Bayern macht Weg für Hoeneß-Rückkehr frei

+
Weiß den Verwaltungsbeirat geschlossen hinter sich: Uli Hoeneß will wieder der starke Mann beim FC Bayern werden.

München - Uli Hoeneß hat einen weiteren Schritt auf dem Weg zurück auf den Chefsessel des FC Bayern getan. Der Verwaltungsbeirat schlägt den 64-Jährigen als neuen Boss vor.

Der Rückkehr von Uli Hoeneß an die Spitze des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München steht nichts mehr im Wege. Der Verwaltungsbeirat des FC Bayern unter Vorsitz von Edmund Stoiber schlug am Samstag wie erwartet alleinig Hoeneß (64) als Kandidaten für die Präsidentschaftswahl am 25. November vor - und das einstimmig.

Als ersten Vizepräsidenten schlägt das Gremium den Münchner Notar Dieter Mayer vor. Der 61-Jährige ist seit 2014 zweiter Vizepräsident des Vereins, dieses Amt wird voraussichtlich künftig der Unternehmer Walter Mennekes (68) besetzen.

Der derzeitige Bayern-Präsident Karl Hopfner (64) hatte erklärt, seinen Platz für eine Rückkehr von Hoeneß nach dessen Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung zur Verfügung zu stellen. Auch der erste Vizepräsident Rudolf Schels stellt sich nicht erneut zur Wahl.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.