DFL-Präsident denkt laut nach

"War erschrocken": Wird Bayern das Eröffnungsspiel weggenommen?

+
Der FC Bayern fegte Werder weg.

München - DFL-Präsident Reinhard Rauball hat sich beim Eröffnungsspiel der Bundesliga "erschrocken" gezeigt - und überlegt, dass dieses ohne den FC Bayern stattfinden könnte.

Keineswegs zufrieden war DFL-Präsident Reinhard Rauball mit dem langweiligen, weil einseitigen Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga am Freitagabend zwischen Bayern München und Werder Bremen (6:0). "Ich war erschrocken über die Art und Weise wie Werder Bremen ohne Gegenwehr dort gespielt hat", resümierte der Vereins-Präsident von Borussia Dortmund im Radio-Interview bei WDR2, "die Bayern haben sehr ordentlich gespielt."

Rauball hat sich schon Gedanken gemacht. "Ich habe während des Spiels Überlegungen angestellt, wer für das nächste Eröffnungsspiel infrage kommt. Vielleicht Dortmund, dann wäre aber die Frage gegen wen?", sagte der 69 Jahre alte Jurist.

Ein neuerliches Duell zwischen Meister FC Bayern und Vize Borussia Dortmund, die sich schon im Supercup gegenüberstanden, ist offenbar bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) nicht angedacht. Rauball: "Man macht ein solches Highlight, Tabellenerster gegen Tabellenzweiter, nicht als Eröffnungsspiel, das macht auch kein anderer."

sid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Wer welches Auto fährt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.