Laut Sky

Gnabry vor Wechsel zu Bayern - direkte Leihe zu Bremen?

+
Serge Gnabry steht angeblich vor einem Wechsel zum FC Bayern.

München - Spätestens seit Olympia 2016 ist er wohl einer der begehrtesten deutschen Talente. Nun scheint Serge Gnabry vor einem Transfer-Hammer zu stehen.

Profi und Olympia-Silbermedaillengewinner Serge Gnabry vom englischen Erstligisten FC Arsenal steht nach Informationen von Sky Sport News HD und der Kreiszeitung Syke vor einem Wechsel zum deutschen Rekordmeister Bayern München. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler soll demnach umgehend für eine Saison an Bundesliga-Konkurrent Werder Bremen ausgeliehen werden. Dort soll der U21-Nationalspieler den verletzten Max Kruse ersetzen.

Der Wechsel zu den Bayern wäre eine unerwartete Wendung auf dem Transfermarkt. Vergangenen Donnerstag hatte Christian Heidel, Manager von Schalke 04, gesagt, "bis auf den FC Bayern beschäftigen sich 17 von 18 Bundesligaklubs mit ihm." Bayerns Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte angekündigt, "in Sachen Transfers nicht mehr aktiv zu werden".

Gnabry hat beim FC Arsenal noch einen Vertrag bis 2017. Der 21-Jährige hatte mit der deutschen Olympia-Mannschaft bei den Sommerspielen von Rio de Janeiro die Silbermedaille gewonnen und sechs Turniertore erzielt. Vor allem in der Gruppenphase bewahrte Gnabry die Elf von DFB-Trainer Horst Hrubesch mit seinen Toren vor einem K.o.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.