„Die Welt hat sich verändert“

FIFA-Boss Infantino möchte Klub-WM mit 32 Teams einführen

+
Gianni Infantino.

Zürich - FIFA-Präsident Gianni Infantino möchte in den kommenden Jahren eine Weltmeisterschaft mit 32 Fußballklubs aus aller Welt einführen.

Es müsse eine WM kreiert werden, „die für die Clubs interessant ist, aber auch für die Fans auf der ganzen Welt“, sagte der Schweizer am Freitag in Interviews der spanischen Zeitung Mundo Deportivo und der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport. „Der heutige Fußball ist nicht nur Europa und Südamerika. Die Welt hat sich verändert.“

Die bisherige Club-WM im Dezember mit den Siegern der jeweiligen Kontinentalwettbewerbe sei „nicht gerade begeisternd“, sagte der 46-Jährige. „Aber im Sommer, mit den 32 besten Clubs der Welt? Ist es besser, eine ermüdende Reiserei zu organisieren oder ein Turnier?“ Nach seinen Vorstellungen könnte das neue Turnier ab 2019 stattfinden und etwa vom 10. Juni bis 30. Juni ausgetragen werden.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.