Der Rücken macht Probleme

Ribéry zittert um WM: "Schwierige Situation"

+
Franck Ribery (l.) mit dem Videoanalyst des französischen Nationalteams, Eric Dubray.

Paris - Franck Ribéry hat sich wegen seiner anhaltenden Rückenprobleme in einem Krankenhaus untersuchen lassen. Laut Berichten droht er für die WM in Brasilien auszufallen.

Ex-Weltmeister Frankreich hat im vorletzten Testspiel für die WM-Endrunde in Brasilien einen Sieg verpasst. Das 1:1 (0:0) gegen Paraguay in Nizza verkam am Sonntag angesichts der Sorgen um Mittelfeldstar Franck Ribery vom deutschen Fußball-Meister FC Bayern München aber zur Nebensache. Europas Fußballer des Jahres droht für die Weltmeisterschaft in Brasilien auszufallen. Das berichtete das französische Fernsehen. Demnach muss Ribéry wegen seiner anhaltender Rückenverletzung womöglich wochenlang pausieren.

„Ich weiß es noch nicht, aber die Situation ist sehr schwierig“, sagte Ribéry am Sonntag „Sport Bild Plus“. Vom französischen Verband FFF gab es zunächst kein Statement. Ribéry hatte sich am Samstagvormittag wegen seiner Rückenprobleme in einem Krankenhaus in Paris untersuchen lassen. Nähere Auskünfte zum Fitnessstand des Mittelfelddribblers wurden dabei aber nicht gemacht.

Gegen Paraguay fehlte der Ausnahmetechniker wie schon beim 4:0 gegen Norwegen fünf Tage zuvor. Einen französischen Erfolg verhinderte Paraguays Victor Cáceres mit seinem Ausgleichstreffer in der vorletzten Minute. Antoine Griezmann (82.) hatte die „Equipe Tricolore“ in Führung gebracht.

dpa

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Das sind die WM-Trikots der 32 Teilnehmer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.