Beckenbauer, Netzer und die Anderen

Für diesen Autogrammjäger lächeln die Fußball-Stars

+
Günter Netzer ist in der Sammlung von Rolf Dörge natürlich auch vertreten.

München - Autogramme sammeln ist die Leidenschaft von Rolf Dörge. Seit 24 Jahren rennt der Mann aus Sachsen-Anhalt den Fußball-Stars so hinterher wie die dem Ball. Zu fast jedem der Fotos gehört eine Geschichte.

An der Wand in seinem Partyraum hängen die Besten der Besten des Fußballs. Von mehr als 100 Fotos lächeln sie herunter: Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Jogi Löw und wie sie alle heißen. Auf vielen der Schnappschüsse ist Rolf Dörge aus Sachsen-Anhalt mit drauf, ebenso wie die Autogramme der Kicker. Doch die Schatzkammer des 52-Jährigen ist noch viel größer: In 50 Ordnern tummelt sich alles, was auf dem Rasen Rang und Namen hat und hatte.

Seit 24 Jahren jagt Dröge jetzt schon den Selfies hinterher. Kein Wunder, dass da jede Menge Anekdoten passiert sind, mit Pep Guardiola etwa, oder mit Gerd Müller. Ein paar von ihnen hat er unserem Partnerportal der Allgemeinen Zeitung erzählt. Dort lesen Sie auch, welche Eigenschaften ein Autogrammjäger mitbringen muss, um so erfolgreich wie der 52-Jährige zu sein - und Sie lesen, welchen Fußballer Dröge nicht so gerne mag.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.