Viertelfinale

Deutschland gegen Italien: Khedira verletzt - Schweinsteiger kommt

+
Nach einem Unfall in der 13. Minute im Spiel Deutschland gegen Italien wird Sami Khedira auf dem Rasen behandelt.

München - Sorgen um Sami Khedira im Viertelfinale der EM 2016: Er wurde verletzt ausgewechselt. Für ihn kam Bastian Schweinsteiger.

Nach einem Unfall in der 13. Minute im Spiel Deutschland gegen Italien musste Sami Khedira auf dem Rasen behandelt werden. Beim schnellen Abstoppen gegen seinen Teamkollegen von Juventus Turin, Giorgio Chiellini, zog er sich offenbar eine Blessur am Oberschenkel zu. 

DFB-Pressesprecher Jens Grittner vermeldete umgehend via Twitter: "Sami Khedira nach langem Ausfallschritt wegen Adduktoren-Problemen (linker Oberschenkel) ausgewechselt."

In der 16. Minute wurde Sami Khedira durch Bastian Schweinsteiger ersetzt. Schweinsteiger übernahm die Kapitänsbinde von Torwart Manuel Neuer.

Das Ausmaß der Verletzung von Sami Khedira ist derzeit noch unklar.

Sami Khedira raus - Bastian Schweinsteiger rein - 37. Turnier-Einsatz

Bastian Schweinsteiger war bei der EM 2016 bislang als Joker erfolgreich. Im ersten Gruppenspiel gegen die Ukraine traf er zum 2:0.

Im Viertelfinale Deutschland gegen Italien kommt Bastian Schweinsteiger zum 37. Mal bei einem großen Turnier zum Einsatz. Somit zieht er mit Miroslav Klose gleich, der ebenfalls 37 Einsätze schaffte. Lothar Matthäus und Paolo Maldini kamen beide jeweils auf 36 Einsätze.

Alle Informationen zum Viertelfinale Deutschland gegen Italien finden Sie in unserem Live-Ticker.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.