Treffer gegen die Slowakei

Warum dieses Boateng-Tor historisch ist

+
Jerome Boateng erzielte das 1:0.

Lille - Schon nach wenigen Minuten ließ FC-Bayern-Verteidiger Jerome Boateng beim Spiel des DFB-Teams gegen die Slowakei die deutschen Fans jubeln. Es war ein historisches Tor.

Abwehrchef Jerome Boateng hat mit seinem Treffer im Achtelfinale gegen die Slowakei deutsche EM-Geschichte geschrieben. Der Führungstreffer des Bayern-Profis in der achten Minute war das schnellste Tor der DFB-Elf bei einer EURO.

Zuvor hielten Jürgen Klinsmann und Horst Hrubesch diese Bestmarke, beide trafen jeweils in der 10. Minute. Klinsmann erzielte 1988 in der Vorrunde gegen Dänemark (2:0) den Führungstreffer, Hrubesch gelang dies 1980 im Finale gegen Belgien (2:1). Für Boateng war es überdies eine Premiere: In zuvor 62 Länderspielen hatte der 27-Jährige keinen Treffer erzielt.

Özil: Erster deutscher EM-Fehlschuss seit Uli Hoeneß

Mesut Özils Fehlschuss in der 13. Minute des EM-Achtelfinals gegen die Slowakei war der erste verschossene Elfmeter einer deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei einer EURO seit Uli Hoeneß 1976. Der spätere Bayern-Präsident verschoss damals in Belgrad im Elfmeterschießen des verlorenen Endspiels gegen die Tschechoslowakei.

Einen Elfmeter im Spiel hatte vor Özil für die deutsche Nationalmannschaft bei einer EM zuvor noch niemand verschossen. Den letzten Fehlschuss der DFB-Auswahl bei einem großen Turnier hatte sich Lukas Podolski 2010 im WM-Gruppenspiel gegen Serbien (0:1) geleistet.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.