Lustige Fotomontagen

Dirty Dancing bei der EM: Über diese Szene lacht das Netz

+
Nahm Paul Pogba Huckepack: der Schweizer Breel Embolo.

Lille - Während des Spiels Schweiz gegen Frankreich am Sonntagabend ging es auf Twitter rund. Nicht nur wegen des Trikotgates - sondern auch wegen eines Dirty-Dancing-Moments.

Ein Tor gab es im letzten Vorrundenspiel der Gruppe A zwar nicht zu sehen - dafür aber jede Menge Kuriositäten. So sorgte die Schweizer Nationalmannschaft mit sieben kaputten Shirts für ein Trikotgate, und als der Ball bei einem Zweikampf zwischen die Fronten geriet, ging diesem die Puste aus. Doch es gab noch eine andere Szene, über die sich die Zuschauer köstlich amüsierten - nämlich, als Breel Embolo und Paul Pogba für einen Dirty-Dancing-Moment sorgten.

In der 37. Minute gerieten das Schweizer Juwel und Frankreichs Mittelfeld-Ass im Zweikampf aneinander, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Pogba hatte vor lauter Eifer nämlich so viel Schwung drauf, dass er auf dem Rücken von Embolo landete. Der nahm ihn zunächst Huckepack, bevor Pogba vornüber purzelte. Der Juve-Star konnte sich gerade noch so mit einem halbgaren Handstand abfangen, bevor er wieder auf den Beinen landete.

Die Netz-Gemeinde belohnte diese Showeinlage mit kreativen Fotomontagen. Besonders beliebt: eine Kombination aus der EM-Szene und Dirty Dancing. Viele Zuschauer erinnerte die Situation nämlich an die weltberühmte Hebefigur aus dem Film-Klassiker mit Patrick Swayze und Jennifer Grey. Doch die User ließen sich noch mehr einfallen - hier finden Sie die nettesten Fotomontagen:

Alle Entwicklungen rund um die EM 2016 finden Sie in unserem News-Ticker vom Montag.

mes

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.