Kampf um die "Goldene Ananas"

Gibt es bei der EM 2016 ein Spiel um Platz drei?

+
Gibt es bei der EM 2016 eigentlich ein Spiel um Platz 3?

München - Gibt es bei der EM 2016 eigentlich ein Spiel um Platz 3? In diesem Artikel geben wir die Antwort auf die Frage zur Europameisterschaft.

Update vom 8. Juli 2016: Mittlerweile haben sich zahlreiche Fans darüber beschwert, dass es kein Spiel um Platz 3 bei der Fußball-EM gibt. Dieses soll dann ab der EM 2020 wieder eingeführt werden, wie eine Onlinepetition fordert. Damit soll ein weiteres hochklassiges Match hinzukommen. Das wäre bei der EM in Frankreich dieses Jahr Deutschland gegen Wales gewesen, also sogar ein richtiger Hingucker.

Traditionsgemäß wird das Spiel um die "Goldene Ananas" bei einer Weltmeisterschaft am Samstag vor dem Finale ausgetragen. Bei der EM 2016 brauchen Sie sich aber für diesen Samstag keinen Termin für eine Fußballübertragung freihalten. Denn: Bei einer Europameisterschaft wird das Spiel um Platz 3 schon seit über 30 Jahren nicht mehr ausgetragen. Genauer gesagt: Seit 36 Jahren. Bei der EM 1980 holte die Tschechoslowakei (die heute ebenfalls Geschichte ist) mit 9:8 nach Elfmeterschießen gegen Italien den dritten Platz. Deutschland (West) wurde damals Europameister.

Aber warum ist im Spielplan der EM 2016 kein Spiel um Platz 3 mehr vorgesehen - bei einer WM aber schon? Da das Teilnehmerfeld bei dieser Europameisterschaft auf 24 Länder erweitert wurde, böte es sich eigentlich an. Schauen wir uns das doch mal genauer an... 

Darum gibt es bei der EM 2016 kein Spiel um Platz 3 mehr

Es gab eine Zeit, vor der WM 2014, da war das Spiel um Platz 3 eine deutsche Spezialität. 2006 im eigenen Land: ein rauschendes 3:0 gegen Portugal. Bei der WM 2010: Mit einigen Bankdrückern durch ein 3:2-Sieg über Uruguay die bittere Pleite gegen Spanien verdaut. Allerdings: Sollte Deutschland am Donnerstag gegen Frankreich verlieren, dann geht es direkt von Marseille aus mit dem Flieger in Richtung Heimat.

Bei der EM 1980 wurde letztmals ein Spiel um Platz 3 ausgetragen. Eine offizielle Begründung der UEFA, warum dieses Spiel gestrichen wurde, gibt es nicht. Fakt ist: Von einem zum nächsten Turnier hat der europäische Fußballverband das Spiel gestrichen. Möglicherweise gibt es der enge Terminkalender der EM nicht her. Fakt ist auch: Viele Spieler und Trainer haben gar keinen Bock darauf, ein Spiel um Platz 3 überhaupt noch auszutragen. Siehe auch die WM 2014. "Auf das Duell der Enttäuschten um Platz drei bei der WM verspüren die Protagonisten überhaupt keine Lust", vermeldete der DFB damals. Arjen Robben machte seinem Unmut Luft: "Nur der Titel zählt. Der dritte Platz kann mir gestohlen bleiben." Man darf vermuten, dass sehr viele Kicker so denken. Auch der damalige Bondscoach Louis van Gaal (ohnehin an Mann der klaren Worte), stellte klar: "Auf das Spiel auf Platz drei habe ich keine Lust.“

Auch die "Süddeutsche Zeitung" kommentierte vor vier Jahren noch, dass man auf ein Spiel um Platz 3 bei einer EM getrost verzichten könne: "Nur die unerschütterlichsten Optimisten und naivsten Fans stilisieren das unnötige nachgeschobene Kräftemessen noch zur sinnverlängernden, tröstenden Kür." Eine Ehrenmedaille in Bronze sei "irgendwie lächerlich", befand das Blatt. "Die Tatsache, dass Trainer bei einer WM regelmäßig eben nicht mehr ihre Bestbesetzung aufstellen, wenn es nur noch um Bronze geht, ist gleichzeitig bester Beleg für die sportliche Geringschätzung, die dieser fragwürdigen Institution entgegengebracht wird."

Spiel um Platz 3 wäre bei einer EM die letzte Einsatzmöglichkeit für Bankdrücker

Tatsächlich ist dies wohl noch das beste Argument für ein Spiel um Platz 3 bei einer EM: Für die Spieler, die bislang noch keine Einsatzminute absolviert haben war dieses Spiel die letzte Gelegenheit, doch noch ein wenig Turnierluft zu schnuppern. Außerdem entgehen der UEFA dadurch TV-Einnahmen. Es also auch Gründe, das Spiel um Platz 3 wieder einzuführen. Für die EM 2020 (die in 13 europäischen Ländern stattfindet) ist das aber nicht geplant. 

Sollte die deutsche Nationalmannschaft das Finale der EM 2016 nicht erreichen, werden wohl einige Spieler keinen Einsatz bekommen. Bislang noch ohne Spiel sind die Torhüter Bernd Leno und Marc-André ter Stegen, der Verteidiger Jonathan Tah, die Mittelfeldspieler Leroy Sané, Emre Can und Julian Weigl, die aufgrund der Ausfälle von Sami Khedira und Mario Gomez, so wie dem angeschlagenen Bastian Schweinsteiger aber gute Chancen auf ihr EM-Debüt haben. Bei einer Niederlage gegen Frankreich wird bereits am Freitag die Heimreise, beziehungsweise der, nach einer langen Saison wohlverdiente, Urlaub angetreten. 

„Das Spiel wird nicht als attraktiv angesehen und ist seitdem nicht mehr Teil der EURO gewesen“, hieß es am Freitag von der UEFA. Deutschland und Wales können sich als Halbfinal-Verlierer nun den dritten EM-Rang teilen. Als Erinnerung bekommen alle Spieler eine Plakette.

Spiel um Platz 3: Alle Partien in der Übersicht

Endrunde

Ort

Begegnung

Ergebnis

EM 1960

Marseille (Frankreich)

Tschechoslowakei - Frankreich

2:0

EM 1964

Barcelona (Spanien)

Ungarn - Dänemark

3:1 n.V.

EM 1968

Neapel (Italien)

England - Sowjetunion

2:0

EM 1972

Anderlecht (Belgien)

Belgien - Ungarn

2:1

EM 1976

Zagreb (Jugoslawien)

Niederlande - Jugoslawien

3:2 n.V.

EM 1980

Neapel (Italien)

Tschechoslowakei - Italien

1:1, 9:8 i.E.

Deutschland gegen Frankreich bei der EM 2016

Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Halbfinale Deutschland - Frankreich live im TV und Live-Stream sehen können. Und bieten einen Faktencheck zum Halbfinale sowie einen Blick auf die mögliche Aufstellung.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.