Kroos sieht Druck bei Frankreich

Löw legt sich bei Schweinsteiger fest

+
Bastian Schweinsteiger steht gegen Frankreich wohl in der Startaufstellung.

Marseille - Immerhin: Eine fragliche Personalie vor dem Spiel gegen Frankreich steht fest. Joachim Löw hat auf der Pressekonferenz ein Detail verraten.

Kapitän Bastian Schweinsteiger wird im EM-Halbfinale der deutschen Weltmeister gegen Frankreich am Donnerstag (21.00 Uhr/ZDF) in der Startelf stehen. "Er wird definitiv beginnen. Er hat die Physis und die Kraft, von Anfang an zu spielen. In so einem Hexenkessel ist seine Erfahrung enorm wichtig", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Mittwochabend während der Pressekonferenz in Marseille.

Schweinsteiger hatte im Viertelfinale gegen Italien (1:1, 6:5 n.V.) eine Außenbandzerrung im Knie erlitten. Sami Khedira (Adduktorenverletzung) fällt definitiv aus, ebenso wie Mario Gomez (Muskelfaserriss), für den das Turnier beendet ist. Mats Hummels ist gelbgesperrt.

Torlos Müller startet womöglich im Sturm

Im Sturm dürfte der noch torlose Thomas Müller in Zentrum beginnen, auf einen Platz an seiner Seite hofft der bisher glücklose WM-Held Mario Götze. Sicher wieder dabei ist der im Achtelfinale gegen die Slowakei (3:0) überragende und gegen Italien (6:5 i.E.) der Taktik geopferte Julian Draxler.

Vor Manuel Neuer im Tor würden als Viererkette Joshua Kimmich rechts, Jerome Boateng und Benedikt Höwedes innen und Jonas Hector links verteidigen. Toni Kroos wäre der verbliebene Sechser, neben dem Schweinsteiger spielt. Eine offensive Dreierreihe hinter Müller könnten Götze, Özil und Draxler bilden.

Kroos: Heimvorteil kann Druck erzeugen

Weltmeister Toni Kroos sieht den EM-Gastgeber Frankreich im Halbfinale am Donnerstag (21.00 Uhr/ZDF) in Marseille gegen die deutsche Mannschaft trotz ihres Heimvorteils nicht favorisiert. "Wenn man als Gastgeber weiß, dass ein guter Gegner wartet, kann das Euphorie oder Druck auslösen", sagte Kroos am Mittwochabend während der Pressekonferenz: "Ich denke, dass wir in der Lage sind, das auch auszunutzen."

Die deutsche Mannschaft hat seit der WM 1966 kein Spiel gegen einen EM- oder WM-Gastgeber verloren. Dennoch geht Kroos mit großem Respekt ins Spiel. "Fürchten ist der falsche Ausdruck. Sie haben sich während des Turniers gesteigert", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid. "Wir wissen, dass ein sehr guter Gegner auf uns wartet."

Alle Entwicklungen und die PK zum Nachlesen im EM-News-Blog vom Mittwoch.

Deutschland gegen Frankreich bei der EM 2016

Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie das Halbfinale Deutschland - Frankreich live im TV und Live-Stream sehen können. Und bieten einen Faktencheck zum Halbfinale sowie einen Blick auf die mögliche Aufstellung.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.