Alle News im Überblick

EM-Ticker: Belgiens EM-Held bekommt Balkonzimmer zum Rauchen

+
Belgiens Radja Nainggolan (m.) raucht und hat daher ein Balkon-Zimmer. Für Coach Marc Wilmots kein Problem.

München - Ein Belgier bekommt ein Balkonzimmer, damit er rauchen kann. Zwei kroatische Stars melden sich gegen Portugal fit und das spanische Team kommt nicht zur Ruhe. Alles rund um die EM 2016 in Frankreich finden Sie im Live-Ticker.

Update vom 5. Juli 2016: Auch am zweiten freien Tag vor den Halbfinals der Euro berichten wir über alle Geschichten in Frankreich in unserem EM-Live-Ticker.

Update vom 4. Juli 2016: Alle Begegnungen für das Halbfinale der Euro stehen fest. Wir berichten natürlich auch am spielfreien Tag im Live-Ticker über alles, was bei der EM in Frankreich passiert.

Update vom 1. Juli 2016: Nach Portugal wird heute im Duell zwischen Wales und Belgien der zweite Halbfinalist bei der Euro ermittelt. Alle Nachrichten des Tages zur EM 2016 in Frankreich finden Sie wie immer hier bei uns im Live-Ticker.

Update vom 28. Juni 2016: Am Donnerstag geht es bei der EM 2016 mit den Viertelfinals weiter. Aber auch schon davor berichten wir über alles von der Euro: Hier geht's zum EM-Live-Ticker vom Dienstag.

Update vom 27. Juni 2016: Nach dem Sieg gegen die Slowakei steht Deutschland im Viertelfinale der EM 2016. Wir berichten auch heute wieder den ganzen Tag über im EM-Live-Ticker.

Update vom 26. Juni 2016: Im Achtelfinale geht es heute für die DFB-Elf weiter. Wir tickern das Spiel Deutschland gegen Slowakei live hier im Ticker.

Update vom 25. Juni 2016: Am Sonntag startet Gastgeber Frankreich in die K.O.-Phase der EM. Kann sich die "Grande Nation" um Dimitri Payet gegen die irischen "Boys in Green" durchsetzen. Wie Sie das EM-Achtelfinale Frankreich gegen Irland live im TV und im Live-Stream ansehen können, lesen Sie hier.

Zum Tages-Ticker vom Samstag geht es übrigens hier.

22:05 Uhr: So spät am Abend noch etwas kurioses: Belgiens Radja Nainggolan raucht und hat daher ein Balkon-Zimmer. „Ja, Radja raucht“, bestätigte Belgiens Fußballlehrer Marc Wilmots vor dem EM-Achtelfinale am Sonntag gegen Ungarn. Für den Coach ist das aber kein Problem: „Wenn er es braucht, werde ich ihn nicht daran hindern.“ Wichtig sei, dass er weiterhin seine Leistung auf dem Rasen bringe. Der „Ninja“ genannte Spieler vom AS Rom erhält ein Zimmer mit einem Balkon, wie Wilmots verriet: „Damit der Rauchalarm nicht angeht.“ Wenns hilft...

21:55 Uhr: Portugals Trainer Fernando Santos hält den Achtelfinal-Gegner Kroatien für einen ernsthaften Anwärter auf den EM-Titel. „Kroatien gehörte vor der EM nicht zu den Topfavoriten. Aber sie haben unglaubliche Spieler und einen außergewöhnlichen Trainer. Das ist eines der besten Teams in Europa“, sagte der 61-Jährige vor dem Duell in Lens. „Es wird nicht einfach, sie zu schlagen. Aber für Kroatien wird es auch nicht leicht gegen uns. Ich glaube an meine Spieler. Wir können dieses Spiel gewinnen“, meinte Santos.

Und über seinen eigenen Superstar sagte Santos: "Portugal ist ein Team, und Ronaldo ist ein Teamspieler. Keine Mannschaft bei diesem Turnier hat einen größeren Zusammenhalt als wir." Nach drei Unentschieden in der Gruppenphase müsste sich Portugal schon ziemlich steigern, um den Spanien-Bezwinger aus dem Turnier zu kegeln.

20:51 Uhr: Kroatien geht selbstbewusst in das Duell mit Portugal und Cristiano Ronaldo am Samstag. Der Kroate Nikola Kalinic meinte: „Wir haben großen Respekt vor Portugal. Aber wir sind eine der besten, wenn nicht sogar die beste Mannschaft bei diesem Turnier. Diese EM ist unsere große Chance.“ Auch um die beiden zuletzt angeschlagenen Superstars des Teams, Luka Modric und Mario Mandzukic, scheint es gut bestellt. "Es sieht gut aus", sagte Trainer Ante Cacic. "Ich kann aber noch nicht sagen, ob sie ein ganzes Spiel durchhalten."

20:18 Uhr: Spanien kommt vor dem Achtelfinal-Kracher gegen Italien nicht zur Ruhe. Zuerst die Meldung, dass Stammtorwart David De Gea angebliche bei einer Vergewaltigung dabei gewesen sein soll, dann Pedros öffentlich formulierte Rücktrittsgedanken, Piques Mittelfinger bei der Hymne und nun der jahrelange Kapitän der Auswahl. Spaniens Ersatz-Keeper Iker Casillas soll einen Einsatz gegen Kroatien verweigert haben. Laut El Confidencial sagte Casillas Spaniens Torwart-Trainer, dass de Gea lieber weiter spielen solle. Offenbar kann sich der Torwart vom FC Porto nicht mit seiner Reservistenrolle anfreunden, die ihm Trainer Vicente del Bosque zu Beginn des Turniers gab. Mit Casillas im Tor gewann Spanien die EM 2008 und 2012 sowie den WM-Titel 2010.

EM 2016: Vogts kitzelt Topstars der DFB-Auswahl

19:45 Uhr: Nach dem Rücktritt von Nationaltrainer Michail Fomenko will der ukrainische Fußballverband im Juli über eine mögliche Verpflichtung von Ex-Stürmerstar Andrej Schewtschenko als Coach entscheiden. „Er ist nicht der einzige Kandidat. Bis zum Beginn der WM-Qualifikation brauchen wir einen Nachfolger“, sagte Verbandschef Andrej Pawlenko am Freitag in Kiew.

19:05 Uhr: Der frühere Bundestrainer Berti Vogts erwartet einen klaren Sieg des DFB-Teams im EM-Achtelfinale gegen die Slowakei. "Deutschland muss dieses Spiel gewinnen, ohne Wenn und Aber. Dass es keine leichten Gegner in einem Achtelfinale einer Europameisterschaft gibt, muss jedem unserer Spieler klar sein", schrieb der 69-Jährige in einer Kolumne für die Rheinische Post (Samstagausgabe). 

"Jetzt kommt die Wahrheit dieser Europameisterschaft auf den Tisch. Und ich bin sehr gespannt, wo die Wahrheit für die deutsche Mannschaft am Ende liegt. Jetzt müssen unsere Topspieler da sein: Thomas Müller, Mario Götze, Mesut Özil, Bastian Schweinsteiger und, und, und", führte Vogts aus und forderte angesichts der anspruchsvollen Konstellation im Turnierbaum eine deutliche Steigerung des Weltmeisters. Will der Europameistertrainer von 1996 die Weltmeister so zum Top-Niveau kitzeln?

Von den eigenen Fans auch ohne EM-Einsatz gefeiert: Will Grigg hier auf Pappe.

18:40 Uhr: "Will Grigg hatte auf jeden Fall einen großen Einfluss. Es ist großartig, dass er auch am 14. Turniertag noch 'on fire' ist", sagt der nordirische Nationaltrainer Michael O'Neill auf die Frage, ob sein viel besungener Stürmer oder der walisische Superstar Gareth Bale das Turnier bisher mehr geprägt habe. Zur Erinnerung: Will Grigg ist bei der EM noch ohne Einsatz. Nordirland trifft im Achtelfinale auf Wales. O'Neill sagte aber auch: "Es ist nicht die Aufgabe eines einzelnen Spielers, Bale zu stoppen. Wir müssen ihn gemeinsam verteidigen und fokussieren uns auf unsere Stärke als Team. Wir sind bereit für Bale."

Das Insel-Duell ist nach der Brexit-Entscheidung ein sogenanntes Spiel unter anderen Vorzeichen. Auch wenn O'Neill meint, seine Spieler seien wegen des Brexits nicht besorgt, sondern auf das Spiel gegen den britischen Nachbarn konzentriert. „Aber es geht hier nicht ums Derby. Es geht für beide Teams ums Weiterkommen“, sagte er. Und doch bereut er, dass seine Spieler keinen Einfluss auf das Brexit-Votum nehmen konnten. Es ärgere ihn im Nachhinein, „dass ich den Spielern nicht die Chance zur Briefwahl gegeben habe“.

EM 2016: Bale-Euphorie in Wales

18:25 Uhr: Polens Nationaltrainer Adam Nawalka hat seinem noch torlosen Topstürmer Robert Lewandowski vor dem EM-Achtelfinale erneut den Rücken gestärkt. "Wir haben kein einziges Problem damit, dass er hier noch kein Tor geschossen hat", sagte Nawalka vor dem Duell mit der Schweiz in St. Etienne am Samstag.

Der 27 Jahre alte Lewandowski von Bayern München leiste in Frankreich bislang "herausragende Arbeit für die Mannschaft. Und das Wohl der Mannschaft steht an erster Stelle", betonte Nawalka. Auch ohne die Treffer des Bundesliga-Torschützenkönigs zogen die Polen in der deutschen Gruppe C als Zweiter in die K.o.-Runde ein. Als einzige Mannschaft neben Deutschland kassierten sie dabei keinen Gegentreffer.

Gareth Bale hat allen Grund zum jubeln.

18:14: Die Euphorie um Gareth Bale in Wales hat vor dem EM-Achtelfinale der "Drachen" gegen Nordirland am Samstag einen neuen Höhepunkt erreicht. Das County Carmarthenshire im Südwesten des Landes zeigte bei Twitter sein neues Bezirksschild, das es dem Superstar der Nationalmannschaft gewidmet hat.

Normalerweise steht neben dem englischen "Welcome to Carmarthenshire" auf dem Schild noch das walisische "Croeso i Sir Gar", wobei "Sir" hier für Bezirk und "Gar" für Carmarthenshire steht. Jetzt ist dort zu lesen: "Croeso i Sir Gareth Bale" - ein Ritterschlag für den dreimaligen EM-Torschützen.

18:00 Uhr: Außenseiter Ungarn wird das Achtelfinale gegen Belgien keinesfalls einfach so herschenken. „Natürlich haben sie sensationell gute Spieler, aber wir wollen die Partie gewinnen“, sagte Bundesliga-Profi Laszlo Kleinheisler. Der 22-Jährige von Werder Bremen kündigte zudem an, dass die Mannschaft vor der Partie am Sonntag „mit Sicherheit auch noch Elfmeterschießen üben“ werde.

EM 2016: Italien heiß auf Final-Revanche von 2012

17:35 Uhr: Italiens Nationalmannschaft blickt dem Achtelfinal-Kracher gegen Titelverteidiger Spanien optimistisch entgegen. „Es wird eine schöne Partie, schade, dass es schon im Achtelfinale kommt, aber das treibt uns nur noch weiter an“, sagte Verteidiger Giorgio Chiellini. Spaniens Mittelfeldmann Koke ist sicher: „Das wird ein hart umkämpftes Match und wir müssen ein richtig gutes Spiel machen, um weiterzukommen.“ 

16:54 Uhr: Die Weltmeister Jerome Boateng, Sami Khedira und Mesut Özil gehen gelb-vorbelastet ins EM-Achtelfinale gegen die Slowakei  und würden sich im Falle einer weiteren Verwarnung eine Sperre für das Viertelfinale einhandeln. Dies geht aus dem Regelwerk der Europäischen Fußball-Union (UEFA) hervor, nachdem nach der zweiten und vierten Verwarnung Sperren in Kraft treten.

Erst nach dem Viertelfinale werden Gelbe Karten gelöscht, im Halbfinale sind die Spieler also nicht mehr belastet. Bei Deutschlands Achtelfinal-Gegner Slowakei droht sieben Spielern, darunter Abwehrchef Martin Skrtel, eine Sperre.

16:40 Uhr: Torhüter, die während eines Elfmeters die Torlinie verlassen, sollten nach Ansicht von UEFA-Schiedsrichterchef Pierluigi Collina mit der Gelben Karte bestraft werden. Das habe er den zwölf bei der Fußball-EM in Frankreich verbliebenen Teams bei einem Treffen am Morgen verdeutlicht, sagte der Italiener am Freitag in Paris. Anlass dafür war ein Schiedsrichterfehler am Dienstag: Kroatiens Torwart Danijel Subasic hatte im Spiel gegen Spanien (2:1) klar vor der Linie gestanden, als er den Elfmeter von Sergio Ramos abwehrte. „Das war ein Fehler. Aber Fehler passieren leider“, sagte Collina. Sollte sich sowas wiederholen, werde der „Elfmeter wiederholt und der Torhüter entsprechend verwarnt“.

15:53 Uhr: Nach drei Champions-League-Siegen und zahlreichen weiteren Erfolgen im Verein will Superstar Cristiano Ronaldo endlich auch mit Portugals Team etwas erreichen. „Ich habe immer gesagt, dass es mein Traum ist, mit der Nationalmannschaft einen großen Titel zu gewinnen“, sagte der 31-Jährige gegenüber „uefa.com“. „Ich habe in meiner Karriere schon viele bedeutende Titel geholt - die größten, die du gewinnen kannst. Aber einen Titel für sein Land zu holen, ist etwas ganz Wichtiges.“ Im Achtelfinale der Fußball-EM trifft Portugal am Samstag in Lens auf Kroatien. Die Vorrunde beendeten Ronaldo und Co. nach drei Unentschieden nur als Gruppendritter.

EM 2016: Für die DFB-Spieler geht es jetzt um die Prämien

Manuel Neuer (l.) und Joshua Kimmich sind bei der heutigen Pressekonferenz.

15:40 Uhr: Die DFB-Spieler kämpfen am Sonntag gegen die Slowakei nicht nur um den Einzug ins Viertelfinale, sondern auch um ihre erste EM-Prämie. Sollte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw das Achtelfinale gewinnen, hätte jeder der 23 Spieler die ersten 50.000 Euro sicher. Bei einer Niederlage gehen die Profis leer aus. Ein Einzug ins Halbfinale und das Erreichen des Finals brächten nochmal jeweils 50.000 Euro, der EM-Triumph 150.000 Euro. Insgesamt können die DFB-Stars also auf 300.000 Euro pro Mann kommen. Dieselbe Summe erhielten sie für den WM-Titel 2014. Die höchste Prämie bei der EM in Frankreich hat Belgien mit 704.000 Euro pro Spieler ausgelobt.

Die hohe Summe für den Endspielsieg würde dafür sorgen, dass der Deutsche Fußball-Bund bei einem Turniererfolg weniger Gewinn machen würde als bei einer Finalniederlage. In diesem Fall würden dem DFB bei Ausgaben von 18 und Einnahmen von 22 Millionen vier Millionen Euro bleiben.

15:00 Uhr: Trotz seines tollen EM-Einstands im letzten Gruppenspiel gegen Nordirland will Joshua Kimmich von einem Vergleich mit Philipp Lahm nichts wissen.

14:36 Uhr: Kann Jerome Boateng am Sonntag gegen die Slowakei spielen oder nicht? Die Zeit wird knapp. Manuel Neuer glaubt an einen Einsatz seines Bayern-Kollegen, mahnte aber auch nach dem Training: "Falscher Ehrgeiz ist ein falscher Ratgeber."

14.02 Uhr: Die slowakische Nationalmannschaft kann im EM-Achtelfinale am Sonntag in Lille gegen Weltmeister Deutschland voraussichtlich in Bestbesetzung auflaufen. Teamarzt Jan Batalik sagte dem SID, dass nur hinter dem Einsatz von Dusan Svento (Muskelprobleme), der den 1. FC Köln im Sommer verlassen wird, ein Fragezeichen steht. Alle anderen angeschlagenen Spieler sind laut Batalik wieder fit. Auch Peter Pekarik von Hertha BSC kann trotz seiner angebrochenen Nase mit einem speziellen Verband spielen.

13.30 Uhr: Auch bei der irischen Nationalmannschaft freut man sich auf das Achtelfinale: „Es ist so eine großartige Gelegenheit. Wir vertrauen den Spielern, dass sie auf den Platz gehen und ihre Leistung zeigen. Wenn wir so spielen wie beim letzten Mal, haben wir eine Chance", erklärt Co-Trainer Roy Keane. 

Die DFB-Pressekonferenz im Ticker

  • Manuel Neuer stellt klar, dass die KO-Phase ihren besonderen Reiz hat. "Wir bereiten uns auf die Slowakei vor, aber es wird ein ganz anderes Spiel als in Augsburg (1:3).
  • Auch Joshua Kimmich bestätigt den Fokus auf die Spielvorbereitung.
  • Neuer: "Jerome muss in seinen Körper hineinhören und muss dann schlussendlich selbst die Entscheidung treffen. Falscher Ehrgeiz wäre ein falscher Ratgeber. Ich bin mir sicher er wird auf dem Platz stehen."
  • Neuer: "Joshua hat gegen Nordirland ein tolles Spiel gemacht. Wir wussten, dass wir uns auf ihn verlassen können."
  • Kimmich: "Habe die Vergleiche mit Lahm gehört, aber er ist einer der besten Spieler der Welt. Ich denke das kann man nicht miteinander vergleichen, auch wenn es mich freut."
  • Neuer: "Haben unseren Job in der Defensive bislang sehr gut gemacht und wollen versuchen, dass wir das weiter so hinbekommen. Wir haben bislang gegen Mannschaften gespielt die sich hinten reingestellt haben. Gegen die großen Mannschaften, die mitspielen sieht das dann anders aus. Noch ist die Euphorie noch nicht so da, aber ich hoffe, dass kommt bald."
  • Kimmich: "Habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Familie. Das war mir selbst immer wichtig und es freut mich wenn Eltern, Familie und Freunde dabei sind. Habe den Bezug zur Heimat nie verloren."
  • Kimmich: "Sehr hilfreich Freunde im Team zu haben. Bekomme gute Tipps von Manu (Neuer) oder Thomas (Müller) und versuche das dann auch umzusetzen. Auch Philipp Lahm hat sich bei uns gemeldet und uns weiterhin viel Glück gewünscht."
  • Neuer: "Es gibt viele gute Torhüter bei der EM. Man hat nicht so viele Fehler gesehen wie bei der Vorrunde bei der Weltmeisterschaft."
  • Kimmich: "Werde in München sehr selten auf der Straße erkannt. Werde sehen ob sich nach der WM daran etwas ändert."
  • Neuer: "Hamsiks Fernschüsse sind gefährlich, die kennt man. Er hat schon viele schöne Tore erzielt. In der Gruppenphase kam er häuftig aus der zweiten Reihe, da müssen unsere Sechser hellwach sein und ihn stören. Wir sollten uns aber nicht zu sehr auf einen Spieler festlegen."
  • Neuer: "Schade, dass Großbritannien nicht mehr zur EU gehört."
  • Kimmich: "War in der Jugend schon immer ein Leader-Typ, aber sowohl bei Leipzig, als auch bei Bayern spielt man dann erst einmal eine untergeordnete Rolle."
  • Kimmich: "Wichtig, dass alle Spieler mitziehen."
  • Kimmich: "Habe bei der Nationalmannschaft von Beginn an auf der Position des Außenverteidigers trainiert. Gegen Nordirland standen wir sehr hoch, aber das ist auch immer vom Gegner abhängig."
  • Neuer: "Freue mich natürlich, wenn Bastian (Schweisteiger) wieder von Anfang an spielt. Ich bin bereit die Binde wieder abzugeben."

12.57 Uhr: Jetzt geht es los! Aufgrund des längeren Trainings hat sich der Start verzögert.

12.50 Uhr: Eigentlich sollte die Pressekonferenz bald starten, doch noch lassen sich die Akteure Zeit...

12.40 Uhr: Die 23 deutschen Spieler können im Achtelfinale gegen die Slowakei ihre erste Erfolgsprämie bei der Europameisterschaft verdienen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) würde den Einzug ins Viertelfinale mit 50.000 Euro pro Mann belohnen. Der Titelgewinn in Frankreich würde wie vor zwei Jahren bei der Weltmeisterschaft in Brasilien wieder mit 300.000 Euro honoriert.

12.24 Uhr: Die Deutsche Nationalmannschaft wird das Abschlusstraining vor dem Spiel gegen die Slowakei in Évian abhalten. Der Rasen in Lille wurde nach dem Vorrundenspiel zwischen Italien und Irland (0:1) ab Donnerstag getauscht. Die UEFA hatte damit auf die teils heftige Kritik am schlechten Zustand des Platzes im EM-Stadion von Lille reagiert. Die "extrem schwierigen" Wetterumstände der vergangenen Wochen "haben einen irreversiblen Schaden" verursacht, hatte die UEFA erklärt.

DFB-Team: Bis auf Jerome Boateng alle Spieler im Mannschaftstraining

EM 2016: Kroaten-Kicker mit Wasserballkappe?

12.00 Uhr: Es ist der Ohrwurm der EM, vor allem bei den nordirischen Anhängern. "Will Grigg on fire", doch bislang kam Will Grigg noch Minute zum Einsatz. Auch beim Spiel gegen Wales wird er wieder auf der Bank sitzen. Sollte Grigg gegen Wales tatsächlich eingewechselt werden wären alle nordirischen Fans sicher "on fire".

11.25 Uhr: Abergläubische Fußballer! Kroatiens Verteidiger Vedran Corluka will auch im Achtelfinale gegen Portugal mit der Wasserballkappe auflaufen, die er im Spiel gegen Spanien auf hatte. Aufgrund einer Platzwunde war sie zu diesem Zeitpunkt nötig. Vor dem Achtelfinal-Spiel gegen Portugal ist die Wunde längst verheilt und die Kappe eigentlich nicht mehr nötig. Doch Corluka will sie am Samstag trotzdem wieder tragen, selbst bei sommerlichem Wetter. „Es sieht so aus, als würde sie Glück bringen“, sagte er.

Jerome Boateng trainierte am Freitagmorgen nur individuell.

11.05 Uhr: Die Deutsche Nationalmannschaft befindet sich gerade im Training. Nach lockerem Aufwärmen geht es für Bastian Schweinsteiger und Co. nun an die Bälle. Nicht mit dabei, Jerome Boateng. Der Innenverteidiger trainierte individuell, befindet sich nach Angaben des DFB aber "voll im Plan". Am Freitagmorgen trainierte der 27-Jährige noch individuell und ohne Ball. Zunächst saß er 20 Minuten auf dem Fahrrad, dann absolvierte er unter Aufsicht von Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt eine Laufeinheit. Am Samstag soll er das Abschlusstraining mit der Mannschaft bestreiten und am Sonntag spielen können.

Neues Deutschland-Trikot nach der EM 2016

10.55 Uhr: Schlechte Nachricht für alle Fußball-Fans, die sich vor der Euro 2016 das neue Deutschland-Trikot gekauft haben. Laut footyheadlines soll es bereits im Oktober 2016 ein neues DFB-Jersey präsentiert werden. Ein Novum, denn normalerweise "hält ein Trikot zwei Jahre lang. Grund dafür ist der Confederations Cup im Jahr 2017 bei dem Deutschland als amtierender Weltmeister mit dabei ist. Beim Confed Cup 2005 lief die Nationalmannschaft mit den Trikots der EM 2004 auf.

10.52 Uhr: 45 Prozent der Deutschen glauben, dass Weltmeister Deutschland bei der EURO in Frankreich auch den EM-Titel erringt. Dies geht aus dem ZDF-Politbarometer hervor, das von der Forschungsgruppe Wahlen erstellt wurde.

10.47 Uhr:

Inzwischen ist auch bekannt, wer das Spiel zwischen Deutschland und der Slowakei leiten wird. 

Szymon Marciniak leitet das Achtelfinale der DFB-Elf gegen die Slowakei.

Der Pole Szymon Marciniak pfeift das EM-Achtelfinale der deutschen Weltmeister gegen die Slowakei am Sonntag in Lille. Das gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Freitag bekannt. Marciniak (35) ist seit 2011 FIFA-Schiedsrichter und leitete während der Europameisterschaft bereits die Spiele zwischen Österreich und Island (1:2) und Spanien und Tschechien (1:0).

Insgesamt zeigte der Pole bei dem Turnier sechs Gelbe Karten. Im Spiel der Isländer gab er einen berechtigten Foulelfmeter für Österreich, den Aleksandar Dragovic aber an den Pfosten setzte.

10.40 Uhr:

Zum aktuellen Stand ist davon auszugehen, dass Bundestrainer Joachim Löw im Achtelfinale gegen die Slowakei nahezu die gleiche Elf aufbieten wird wie beim 1:0-Sieg gegen Nordirland. Lediglich Kapitän Bastian Schweisteiger könnte sein Startelfdebüt bei der EM 2016 geben. 

"Er ist in einem sehr guten Zustand", sagte Bundestrainer Joachim Löw.

Sein Assistent Marcus Sorg erklärte, der bisher zu zwei Kurzeinsätzen gekommene Kapitän komme "so langsam auf das Niveau, uns von Anfang an helfen zu können".

Die voraussichtliche Aufstellung

Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Hector - Khedira (Schweisteiger), Kroos - Müller, Özil, Götze - Gomez

10.35 Uhr: Wer könnte die Nationalmannschaft der Slowakei besser kennen als ein Slowake? Marek Mintal, ehemaliger Nationalspieler und inzwischen im Trainerteam des 1. FC Nürnberg hat seine Landsleute einmal unter die Lupe genommen.

10.21 Uhr: Der ehemalige spanische Nationalspieler Xavi schätzt die Italiener als sehr unangenehmen Gegner für sein Heimatland Spanien ein. "Spanien hat Italien schon immer gefürchtet. Italien weiß sehr gut, worum es geht und scheint nie nervös zu sein."

10.10 Uhr: Sie zählen definitiv zu den verrücktesten Fans der Europameisterschaft. Die Anhänger der Grenn Boys sorgen überall für gute Stimmung. Wir haben die besten Videos der EM zusammengestellt.

9.55 Uhr: Die Stimmung bei der Deutschen Nationalmannschaft ist gut, da darf auch der ein oder andere Streich nicht fehlen. Julian Draxler versuchte seine Kollegen Mesut Özil, Lukas Podolski, Emre Can und Leroy Sane vom Balkon oder Fenster aus nass zu machen. Sie nahmen es mit Humor.

9.30 Uhr: Wenn am Sonntag um 18 Uhr das Spiel zwischen Deutschland und der Slowakei angepfiffen wird, dann heißt es in Deutschland ca. 83 Millionen gegen knapp 51.000. Denn so viele Slowaken leben in der Bundesrepublik und drücken ihrer Mannschaft am Sonntag die Daumen.

9.05 Uhr: UPDATE! Die heutige Pressekonferenz der Deutschen Nationalmannschaft beginnt erst um 12.45 Uhr. Heute stehen Bayern-Keeper Manuel Neuer und Überflieger Joshua Kimmich den Journalisten Rede und Antwort.

8.35 Uhr: Diese Bilanz macht gesamt Deutschland doch Mut. Bislang standen sich die DFB-Elf und die Slowakei zehn Mal gegenüber. Dabei gab es sieben Siege für die Nationalmannschaft, dreimal siegte die Slowakei. Das letzte Aufeinandertreffen Ende Mai gewannen die Slowaken mit 3:1.

Friseur fliegt aus München zum DFB-Team

8.30 Uhr: Einige DFB-Stars haben den gestrigen freien Tag auf für ihr Styling genutzt. Der DFB ließ einen Friseur aus München einfliegen, der einigen Stars wieder den richtigen Schnitt verpasste.

8.19 Uhr: Neben den Fußball-Mannschaften spielen viele Partien eine gewisse Rolle bei der EM 2016. Auch die TV-Reporter sind für die meisten Fans ein wichtiger Bestandteil. tz-Kolumnist Jörg Heinrich hat die verschiedenen Moderatoren und Experten einmal unter die Lupe genommen.

8.15 Uhr: Merkur-Reporter Günter Klein hat einmal beleuchtet, wie das Deutsche Trainerteam arbeitet. Bundestrainer Joachim Löw nimmt dabei die Rolle des Supervisor ein.

8.05 Uhr: Der Bayern-Spieler Thiago, der bei der EM in Frankreich mit Spanien im Achtelfinale steht entging vor zwei Jahren einem Dopingtest, bekam jedoch keine Strafe. Die tz beantwortet die wichtigen Fragen.

Michael Ballack

7.50 Uhr: Für Michael Ballack, den ehemaligen Kapitän der Deutschen Nationalmannschaft ist klar: Europameister werden Deutschland oder Spanien, dies erklärt er in seiner tz-Kolumne. Liegt der Ex-Capitano richtig, würde sich die EM-Endrunde bereits im Viertelfinale entscheiden. Dazu müssten jedoch sowohl Deutschland (gegen die Slowakei), als auch Spanien (gegen Italien) ihre Achtelfinals gewinnen. Alle anderen Begegnungen im Achtelfinale gibt es in unserem großen EM-Spielplan.

7.40 Uhr: Nach der souveränen Qualifikation waren die Erwartungen in Österreich sehr groß. Drei Spiele und nur einen Punkt später müssen David Alaba und Co. die Heimreise antreten. Der Bayern-Spieler versteht die Enttäuschung im eigenen Land. Auch Merkur-Reporter Günter Klein hat das Aus der Österreichischen Nationalmannschaft näher betrachtet und erklärt, warum der Nachbar nur ein Geheimtipp war.

Hand-Tor von Henry noch immer ein Thema

7.20 Uhr: Das Hand-Tor von Thierry Henry war der Aufreger im Relegationsspiel zwischen Frankreich und Irland vor der WM 2010 in Südafrika. Durch den irregulären Treffer in der Nachspielzeit verpasste Irland die Weltmeisterschaft. Irlands Routinier Robbie Keane hegt jedoch keine Rachegedanken: „Ich werde nicht eine Sekunde daran denken. Wie lange ist es her? Sieben Jahre. Es muss weitergehen.“ Frankreich hingegen ist sich sicher: "Irland hat das Hand-Tor nicht vergessen."

7.05 Uhr: Auch für den heutigen Tag ist im Deutschen Quartier in Evian eine Pressekonferenz angesetzt. Bei uns erfahren Sie ab 12.30 Uhr die wichtigsten Dinge im Live-Ticker.

6.25 Uhr: Noch sind es über zwei Tage bis zum Spiel der Deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei in Lille. Wir haben schon einmal zusammengefasst, wo Sie das Achtelfinale live im Free-TV verfolgen können.

6.14 Uhr: Auf der Twitter-Seite des DFB-Teams wurde am gestrigen Donnerstag der Man of the Match der Fans bekanntgegeben. Die Deutschen Fußballfans haben sich für den Bayern-Spieler und Rechtsverteidiger Joshua Kimmich entschieden.

6.08 Uhr: Die englische Nationalmannschaft spielt erst am Montag gegen Island und die Briten geben sich kämpferisch. „Ich sitze hier nicht und sage, dass wir eine Gruppe von jungen Spielern sind und deshalb glücklich wären, das Viertelfinale zu erreichen“, sagte der Kapitän der Three Lions vor dem EM-Achtelfinale gegen Island am Montag in Nizza. „Wir sind hier und wollen es gewinnen."

5.55 Uhr: Der frühere Bundesligaprofi und Slowakei-Kenner Tomislav Maric sieht den deutschen EM-Achtelfinalgegner fußballerisch nicht ansatzweise auf einem Level mit dem Weltmeister. „Es gibt ganz wenige Topmannschaften in der Slowakei, die deutschen Mannschaften ab Platz fünf vielleicht Paroli bieten könnten“, sagte Maric in einem Interview.

5.51 Uhr: Gestern war der zweite freie Tag der Deutschen Nationalmannschaft. Das Trainerteam arbeitete an der Gegner-Analyse für das Achtelfinale gegen die Slowakei am kommenden Sonntag. Die Spieler konnten sich ihre freie Zeit indes einteilen wie ihnen beliebte.

EM 2016: Vorbericht zum Freitag

Es ist der zweite spielfreie Tag bei der EM 2016, bevor es am Samstag um 15 Uhr mit den Achtelfinals weitergeht: In der ersten Partie spielt die Schweiz gegen Polen. Diese Begegnungen gibt es außerdem in der Runde der letzten 16 EM-Teilnehmer:

  • Wales gegen Nordirland (Samstag, 18 Uhr)
  • Kroatien gegen Portugal (Samstag, 21 Uhr)
  • Frankreich gegen Irland (Sonntag, 15 Uhr)
  • Deutschland gegen Slowakei (Sonntag, 18 Uhr)
  • Ungarn gegen Belgien (Sonntag, 21 Uhr)
  • Italien gegen Spanien (Montag, 18 Uhr)
  • England gegen Island (Montag, 21 Uhr)

Das DFB-Team bangt vor dem Spiel am Sonntag um den Einsatz von Jerome Boateng. Der Abwehrchef der deutschen Nationalmannschaft hat sich im Spiel gegen Nordirland verletzt und wurde in der 76. Minute ausgewechselt. "Neurogene Verhärtung in der rechten Wade" lautete die Diagnose - und nun ist die Frage: Wie schwer hat sich Boateng verletzt?

Damit Sie keine Partie der EM-Achtelfinals verpassen, haben wir in unserer Übersicht bereits alle wichtigen Informationen zu den Spielen zusammengefasst.

Hier können Sie unseren EM-Ticker vom Donnerstag nachlesen.

Fußball-EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Stadien und Themenseite

In unserem Übersichtsartikel finden Sie alle Informationen zur EM 2016 in Frankreich: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte. Außerdem haben wir alle wichtigen Fakten und Hintergründe zu den Stadien der EM 2016 zusammengestellt. Und: Wir bieten Ihnen die wichtigsten Infos zum Kader von Deutschland bei der EM 2016. Alle aktuellen Nachrichten erfahren Sie außerdem auf unserer Themenseite zur Fußball-EM 2016 in Frankreich bei tz.de.

dpa,sid,mko

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.