Duell der Giganten

Spanien gegen Italien im Achtelfinale: "Das ist Fußball"

+
Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque.

Bordeaux - Titelverteidiger Spanien gibt sich nach dem überraschend verspielten Gruppensieg kämpferisch. "Wenn du Champion werden willst, musst du gegen jeden gewinnen", sagte Nationaltrainer Vicente del Bosque nach dem 1:2 gegen Kroatien.

Update vom 26. Juni 2016: Im Viertelfinale der EM treffen Spanien und Italien aufeinander. Hier erfahren Sie, wie Sie das Spiel Italien gegen Spanien live im TV und im Live-Stream sehen können.

Als Gruppenzweiter treffen die Iberer im Achtelfinale nun auf Italien. Die Neuauflage des Endspiels von 2012 (4:0) steigt am kommenden Montag (18.00 Uhr) in Paris.

"Es ist nicht der Weg, den wir gehen wollten, aber das ist Fußball", sagte del Bosque. Sein Team wäre "gerne Erster geworden", doch nun "müssen wir körperlich und mental bereit sein", meinte der 65-Jährige: "Wir müssen das Spiel schnell abhaken, uns wieder aufrichten und uns gut auf das Achtelfinale vorbereiten." Möglicher Gegner im Viertelfinale ist Deutschland.

Alvaro Morata (7.) hatte "La Roja" gegen Kroatien mit seinem dritten Turniertreffer in Führung gebracht, doch Nikola Kalicic (45.) und Ex-Bundesligaprofi Ivan Perisic (88.) drehten die Partie. Spaniens Kapitän Ramos verschoss beim Stand von 1:1 einen Foulelfmeter (71.) und vergab damit den Matchball zum Gruppensieg.

Für Spanien war es die erste Niederlage in einem EM-Spiel seit dem 20. Juni 2004, ein 0:1 gegen Gastgeber Portugal. Von den 13 Partien danach gewann der Europameister von 2008 und 2012 zwölf und spielte ein Mal Unentschieden.

Spanien unterliegt Kroatien - jetzt wartet Italien

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.