Klares Ziel: EM-Halbfinale

Deutschland - Italien: "Respekt, aber keine Furcht"

+
Von Évian geht es für das deutsche Team nach Bordeaux mit dem klaren Ziel Italien zu besiegen.

Évian-les-Bains - Die Spannung steigt - bei der deutschen Nationalelf und bei den Fans in der Heimat. Nach einem letzten Training bricht der Weltmeister nach Bordeaux auf. Ohne Furcht soll endlich bei einem großen Turnier Italien geschlagen werden. Das EM-Halbfinale lockt.

Mit dem klaren Auftrag Halbfinale bricht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach Bordeaux auf. Im Nouveau Stade soll am Samstag endlich der Italien-Fluch gebrochen und bei der EM der Einzug in die Runde der letzten vier Teams perfekt gemacht werden.

"Wir wissen, das uns alles abverlangt wird. Wir haben aber auch Selbstvertrauen, sind in den Spielen bisher immer weiter gewachsen", sagte Teammanager Oliver Bierhoff und gab das Motto aus: "Respekt, aber keine Furcht."

Das Abschlusstraining für die Partie der beiden vierfachen Weltmeister gegeneinander wird das DFB-Team am Freitagmittag noch im Basisquartier am Genfer See bestreiten. Am Nachmittag fliegt der Weltmeister dann nach Bordeaux, wo am Abend Bundestrainer Joachim Löw nochmals Auskunft über die letzten Entwicklungen geben wird. Vor den besonderen Fähigkeiten des Kontrahenten hat der DFB-Chefcoach bereits gewarnt: "Italien war vor dem Turnier schon abgeschrieben, niemand hat an sie geglaubt." Bierhoff sagte einen "harten Kampf" voraus: "Wir haben in den ersten Spielen positive Signale gesetzt."

Bilder: Das ist der DFB-Kader für die Fußball-EM 2016

Die Fans in der Heimat fiebern längst dem Klassiker entgegen und hoffen auf das Ende des Italien-Fluchs. Noch nie hat Deutschland bei einem großen Turnier die Azzurri geschlagen - seit 1992 gab es acht misslungene Versuche. Der Respekt untereinander ist groß, erklärte Italien-Legionär Sami Khedira: "Das sind zwei Hochkaräter." Der 29 Jahre alte Spielorganisator von Juventus Turin sieht durchaus Chancen, die abgezockten Italiener zu knacken.

"Wir machen schon sehr viele Dinge gut", sagte Khedira. Aber jetzt kommt "der mit Abstand schwerste Gegner: Jetzt kommt es drauf an." Den Kontakt zu seinen Clubkollegen von Juve hat er erst einmal eingestellt. Die Erfolgsformel benannte Bierhoff, der von 20 Jahren mit seinem Golden Goal im EM-Finale 1996 für den dritten und bisher letzten EM-Titel für Schwarz-Rot-Gold gesorgt hatte: "Wir werden immer wieder Chancen kreieren und durch unsere Qualität in den Sechzehner rein kommen. Dann muss einer da sein und das Ding reindrücken." Wie Bierhoff vor 20 Jahren.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.