Insolvenzantrag gestellt

Minus 1,1 Millionen Euro: Kickers Offenbach droht erneut die Pleite

Offenbach. Fußball-Regionalligist Offenbacher Kickers hat erneut einen Insolvenzantrag gestellt. Im laufenden Geschäftsjahr, das am 30. Juni endet, werde nach vorläufigen Berechnungen ein Minus von rund 1,1 Millionen Euro anfallen.

Das teilte der einstige Bundesligist am Freitag mit. Daher habe man am vergangenen Mittwoch beim Amtsgericht Offenbach einen Insolvenzantrag gestellt. "Unser gemeinsames Ziel ist es, dass uns diesmal ein echter Neuanfang gelingt", sagte OFC-Geschäftsführer Remo Kutz. Der Spielbetrieb solle fortgeführt werden.

Der Verein will in einer Pressekonferenz am Freitag ab 16 Uhr weitere Details bekanntgeben. Die Offenbacher Kickers hatten auch in der gerade abgelaufenen Saison den Aufstieg aus der Regionalliga Südwest in die dritte Liga verpasst. Der Verein war bereits 2013 durch ein Insolvenzverfahren gegangen. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.