Kurioses Statement

Gary Neville sieht schwarz - "Bin als Trainer kein Verlust"

+
Gary Neville.

München - Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler Gary Neville glaubt nicht, dass er noch einmal irgendwo Trainer werden kann. Ein Verlust sei das aber nicht, meint er.

Gary Neville (41) sieht nach seinem Doppelrauswurf in diesem Jahr als Coach beim FC Valencia und als Assistent bei der Auswahl der Three Lions für seine Trainer-Karriere schwarz. 

"Möglicherweise werde ich nie wieder Coach im Fußball sein", sagte Neville Sky Sports News in Großbritannien, "aber das ist auch kein Verlust." In Valencia war der ehemalige Profi von Manchester United nach nur drei Siegen in 16 Ligaspielen entlassen worden, nach dem EM-K.o. der Engländer gegen Außenseiter Island war er zusammen mit Teammanager Roy Hodgson freiwillig gegangen.

"Die FA hat in mich vier Jahre investiert. Ich verfüge über große Erfahrung, bin aber über Bord geworfen worden", sagte Neville verbittert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.