Gesundheit des Sportvorstands

Wie geht's Sammer? Rummenigge nennt neue Details

München - Matthias Sammer gehe es schon sehr gut, erklärte Karl-Heinz Rummenigge vor dem Abflug der Bayern nach Madrid. Der Klub-Boss nannte auch einen Zeitplan für das Comeback des Sportvorstands.

Update II vom 10. Juli: Insider wundern sich nicht: Darum ist das Aus von Matthias Sammer beim FC Bayern München ein logischer Schritt.

Update vom 10. Juli 2016: Der Sammer-Hammer: Der FC Bayern München und Sportvorstand Matthias Sammer gehen ab sofort getrennte Wege. Mittlerweile hat der Verein auch eine Pressemitteilung veröffentlicht.

Als der Tross des FC Bayern sich zum Champions-League-Achtelfinale Richtung Madrid aufmachte, war Matthias Sammer nicht dabei. Der Sportvorstand fehlte wegen einer Durchblutungsstörung des Gehirns am Dienstagnachmittag auf dem Sonderflug LH 2570.

Doch keine Sorge: "Matthias geht es wieder sehr gut", erklärte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: "Er treibt Sport. Es braucht sich keiner Gedanken machen. Es ist eine Sache von Wochen, nicht mal Monaten." Will heißen: Sammer wird wohl schon bald wieder auf der Bildfläche auftauchen. "Er ist hoffentlich wieder dabei, wenn die Mannschaft die Schale bekommt", erklärte Rummenigge.

WhatsApp-News zum FC Bayern gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für FCB-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Roten direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

tz

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.