“Bei Bayern München gäbe es das nicht“

Wegen Spielplan: Eberl wettert gegen Bayern

+
Sauer über Spielansetzung: Gladbachs Sportlicher Leiter Max Eberl.

Mönchengladbach - Der Spielplan in der Bundesliga regt Max Eberl richtig auf. Der Sportdirektor von Mönchengladbach wettert auch deswegen gegen den FC Bayern.

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat nach dem Heimspiel gegen Celtic Glasgow (1:1) deutliche Kritik am Spielplan der Fußball-Bundesliga geübt. "Ich weiß nicht, was die Liga sich dabei gedacht hat, einen Champions-League-Teilnehmer direkt am Freitag wieder spielen zu lassen. Bei Bayern München gäbe es das nicht", sagte Eberl.

Gladbach muss schon am Freitag (20.30/Sky) in Berlin bei Hertha BSC antreten. "Ich habe noch nie gehört, dass Bayern München wieder am Freitag gespielt hat. Die spielen immer Samstag oder Sonntag. Ich finde das äußerst unglücklich, aber wir müssen es nehmen, wie es ist", sagte Eberl.

Auch Trainer André Schubert schüttelte den Kopf. "Ich habe absolut kein Verständnis dafür und kann absolut nicht nachvollziehen, dass wir zweimal hintereinander nach einem Dienstag direkt am Freitag spielen. Ich weiß nicht, wer sich dabei etwas gedacht hat oder ob einer darüber nachgedacht hat", sagte Schubert. Schon vergangene Woche hatte die Borussia erst dienstags im DFB-Pokal und drei Tage später in der Liga antreten müssen.

afp

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.