Vertrauensbeweis: Liverpool will Klopp langfristig binden

+
Liverpool vertraut auf Jürgen Klopp. Foto: Patrick Seeger

Der FC Liverpool plant die Zukunft mit Trainer Jürgen Klopp. Trotz eines noch bis 2018 gültigen Vertrags wollen die Clubeigner schon jetzt mit dem 49-Jährigen verlängern. Sie sind bereit, dafür viel Geld zu investieren.

Liverpool (dpa) - Der FC Liverpool will Trainer Jürgen Klopp langfristig binden und mit dem früheren BVB-Coach eine neue Ära begründen. Das berichteten mehrere englische Medien.

Der Besitzer des Vereins aus der Premier League, die Fenway Sports Group, wolle den bis 2018 laufenden Vertrag mit dem ehemaligen Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund frühzeitig verlängern, hieß es unter anderem bei der BBC und im "Guardian".

Der 49-Jährige ist erst seit Oktober Trainer in Liverpool und besitzt einen Vertrag bis 2018 mit Option auf ein zusätzliches Jahr. Aber die Club-Verantwortlichen aus Liverpool wollen offenbar schon jetzt sichergehen, dass die Zukunft des beliebten Trainers auch darüber hinaus an der Anfield Road liegt.

Mehrheitseigner und Milliardär John Henry und seine Partner sind dem Vernehmen nach bereit, viel Geld zu investieren. Eine Gehaltserhöhung für Klopp würde das aber nicht unbedingt bedeuten, vermutet die BBC. Der Trainer gehört schon zu den Topverdienern der Liga.

Die langfristige Vertragsverlängerung wäre vielmehr ein Vertrauensbeweis für Klopp. In nur neun Monaten hat er die Clubführung offenbar von seiner Arbeit überzeugt - trotz einer durchwachsenen Bilanz. In der vergangenen Saison führte er die Mannschaft in die Finals des englischen Ligapokals (gegen Manchester City) und der Europa League (gegen den FC Sevilla).

Allerdings verlor Liverpool beide Endspiele. In der Premier League kam der Verein nur auf Rang acht und verpasste damit die Qualifikation für einen europäischen Wettbewerb.

Trotzdem sind die Clubeigner optimistisch, dass Klopp den FC Liverpool langfristig wieder zum Erfolg führen wird. Klopp ist schon der vierte Trainer der Reds in knapp sechs Jahren. Sein direkter Vorgänger Brendan Rodgers holte mit Liverpool fast die Meisterschaft und bekam 2014 eine langfristige Vertragsverlängerung bis 2018. Nach nur anderthalb Jahren wurde Rodgers allerdings beurlaubt - wegen Erfolglosigkeit.

In der kommenden Premier-League-Saison, die am 13. August startet, spielt der FC Liverpool zum Auftakt gegen den FC Arsenal.

Bericht The Guardian

Bericht BBC

Bericht Mirror

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.