Vor Spiel gegen Tschechien

Gündogan nach Erkrankung zurück: Alle DFB-Akteure im Training

+
Ilkay Gündogan am Donnerstag im Training.

Hamburg - Gute Nachrichten für Jogi Löw: Ilkay Gündogan ist nach seinem grippalen Infekt wieder ins Training eingestiegen. Damit standen dem Bundestrainer 18 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat ihr zweites Training für das Weltmeisterschafts-Qualifikationsspiel gegen Tschechien mit dem kompletten Kader absolvieren können. Auch Ilkay Gündogan war am Donnerstagvormittag bei der Übungseinheit in Hamburg dabei. Der Mittelfeldspieler von Manchester City hatte am Vorabend beim ersten Training wegen eines grippalen Infektes gefehlt.

Bundestrainer Joachim Löw standen im Stadion des FC St. Pauli damit 18 Feldspieler und drei Torhüter zur Verfügung. Die Einheit fand erneut weitgehend unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Freitagabend wird der Weltmeister das Abschlusstraining im Hamburger Volksparkstadion austragen, wo auch am Samstagabend (20.45 Uhr) gegen die Tschechen gespielt wird.

Ein Schwerpunkt der Übungseinheiten liegt auf einer Verbesserung der Effizienz im Torabschluss. „Das ist immer auch eine Sache der Konzentration, der Mentalität und der Vorbereitung, im Training Wettkampfsituationen herzustellen“, sagte Löw. Beim 3:0 zum Auftakt der WM-Qualifikation in Norwegen habe seine Mannschaft „einen guten Beginn gemacht, den wir fortsetzen müssen“.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.