Trotz Fehlstarts in die Saison

Vor Bayern-Spiel: HSV hält offenbar an Labbadia fest

+
Derzeit recht glücklos: Bruno Labbadia steht vor dem Heimspiel des Hamburger SV gegen den FC Bayern unter Druck.

Hamburg - Trotz der Niederlage beim SC Freiburg setzt der Hamburger SV anscheinend weiter auf Trainer Bruno Labbadia. Dafür spricht eine Mitteilung des Klubs.

Bruno Labbadia wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch am Samstag gegen Bayern München auf der Trainerbank des Fußball-Bundesligisten Hamburger SV sitzen. Der Verein verschickte am Mittwochvormittag die Einladung zur Pressekonferenz am Donnerstag "mit Trainer Bruno Labbadia", wie es hieß. Die Mannschaft ist nach der 0:1-Niederlage beim SC Freiburg am Mittwochvormittag nach Hamburg zurückgeflogen. Über Ergebnisse des Krisengesprächs zwischen dem Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer und Labbadia wurde zunächst nichts bekannt. Die Hamburger stecken nach der dritten Saisonniederlage im vierten Spiel in einer sportlichen Krise.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.