2. Bundesliga

Heidenheim neuer Zweiter - Nürnberg und Dresden im Aufwind

+
Der 1. FC Nürnberg gewinnt in Aue mit 2:1. Foto: Thomas Eisenhuth

Düsseldorf - Heidenheim, Nürnberg und Dresden sind erfolgreich in den 12. Zweitliga-Spieltag gestartet.

Der 1. FC Heidenheim ist in der 2. Fußball-Bundesliga zumindest vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz gesprungen. Das Team von Trainer Frank Schmidt bezwang im württembergisch-badischen Duell den Karlsruher SC mit 2:1 (1:1) und verbesserte sich dadurch.

Der 1. FC Nürnberg setzte seine Aufholjagd zum Auftakt des 12. Spieltags durch ein 2:1 (1:0) bei Erzgebirge Aue fort und blieb im sechsten Ligaspiel in Serie ohne Niederlage. Einen Rückschlag kassierte indes Fortuna Düsseldorf. Beim 0:3 (0:2) gegen Dynamo Dresden musste die Elf von Trainer Friedhelm Funkel die erste Saison-Heimniederlage hinnehmen.

1. FC Heidenheim - Karlsruher SC 2:1 (1:1)

Der 1. FC Heidenheim hat seine Negativ-Serie beendet. Das Team von Trainer Frank Schmidt bezwang im württembergisch-badischen Duell den Karlsruher SC mit 2:1 (1:1). Dank des ersten Erfolgs nach zuvor drei Partien ohne Dreier schoben sich die Schwaben vorerst auf den zweiten Platz vor. Hiroki Yamada brachte den anfangs dominierenden KSC vor 13 700 Zuschauern in der Voith-Arena per Kopfball nach einer Ecke verdient in Führung (28. Minute). Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer glich mit einem umstrittenen Foulelfmeter aus (36.). Sebastian Griesbeck glückte dann mit einem vom Bein abgeprallten Ball das 2:1 (82.).

Erzgebirge Aue - 1. FC Nürnberg 1:2 (0:1)

Der FC Erzgebirge Aue hat seine eklatante Heim- und Formschwäche nicht ablegen können und den Sprung aus der Abstiegszone verpasst. Die Mannschaft von Trainer Pavel Dotchev unterlag zuhause dem 1. FC Nürnberg mit 1:2 (0:1). Kevin Möhwald (44. Minute) und Guido Burgstaller (79.) trafen für den Club, der den fünften Sieg in den vergangenen sechs Spielen feierte. Nicky Adler gelang nur der zwischenzeitige Ausgleich (60.). Aue bleibt nach drei Niederlagen in Serie Tabellen-16., zuhause konnte der Aufsteiger erst ein Spiel gewinnen und nur vier Punkte holen. Die Nürnberger verbesserten sich zunächst auf Rang acht.

Fortuna Düsseldorf - Dynamo Dresden 0:3 (0:2)

Dynamo Dresden hat den Aufwärtstrend von Fortuna Düsseldorf gestoppt. Die Sachsen siegten in Düsseldorf mit 3:0 (2:0) und verhinderten den möglichen Sprung der Fortuna auf den zweiten Platz. Dynamo erwischte vor 31 167 Zuschauern einen Blitzstart: Bereits nach 26 Sekunden traf Niklas Hauptmann zum 1:0. Anschließend erhöhte Akaki Gogia (26./50. Minute). Die Gäste, für die Andreas Lambertz nach 13 Jahren im Fortuna-Dress erstmals gegen Düsseldorf antrat, agierten strukturiert und selbstbewusst. Die Gastgeber waren nach drei Siegen in Serie nachlässig im Spielaufbau und kassierten ihre erste Heimniederlage.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.