Ist der Wechsel perfekt?

BVB-Star Mchitarjan kurz vor Transfer auf die Insel

+
Henrich Mchitarjan wird den BVB aller Wahrscheinlichkeit nach in Richtung Manchester verlassen.

Dortmund - Borussia Dortmunds Mittelfeldstar Henrich Mchitarjan wechselt nach Informationen der Bild-Zeitung für eine Ablösesumme von 42 Millionen Euro zu Manchester United.

Der Transfer zum Premier-League-Club werde nächste Woche offiziell bekanntgegeben, berichtete die Zeitung in der Nacht zum Mittwoch auf ihrer Internetseite. Die abschließenden Gespräche zwischen BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und anderen Dortmunder Vereinsvertretern am Wochenende seien nur noch „Formsache“.

Noch vor einigen Wochen hatte Watzke kategorisch ausgeschlossen, mit Mchitarjan, Mats Hummels (Bayern München) und Ilkay Gündogan (Manchester City) drei Leistungsträger abzugeben. Doch deutete er zuletzt ein Umdenken an: „Wenn die wirtschaftliche Seite erdrückend wird, kann es sein, dass man am Ende einen andere Entscheidung trifft“, sagte der BVB-Boss dem Fachmagazin „Kicker“ (Montag).

Rund 100 Millionen für den BVB

Die Summe, die nun im Raum steht, würde einen Rekord bedeuten: Noch nie wurde in der Bundesliga ein Spieler mit nur einem Jahr Rest-Vertragslaufzeit für so viel Geld verkauft. Zusammen mit den Transfers von Hummels zum FC Bayern München und Gündogan zu Manchester City würden sich daraus Gesamteinnahmen von rund 100 Millionen Euro für den BVB ergeben.

Mchitarjan war 2013 für 27,5 Millionen Euro vom ukrainischen Spitzenclub Schachtjor Donezk nach Dortmund gewechselt. In 90 Ligaspielen für den BVB schoss der 27 Jahre alte Armenier 23 Tore, außerdem bereitete er 35 Treffer vor.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.