HNA-Kommentar: Ballack mehr als nur Kahn-Ersatz

+
Michael Ballack

Als Ersatz für Oliver Kahn war er angetreten: Michael Ballack, ehemaliger Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Florian Hagemann kommentiert, wie er sich als ZDF-Experte geschlagen hat.

Es war ja nicht so, dass es nichts zu meckern gegeben hätte am Freitag Abend bei der ZDF-Übertragung des Fußball-Länderspiels: Bei der Aufstellung, die durchs Bild lief, war Manuel Neuer plötzlich der „Goalkeeper“. All die anderen Mannschaftsteile hatten – warum auch immer – ebenfalls englische Bezeichnungen. Und Kommentator Béla Réthy verpasste beinahe das 1:0. Aber: Kleinigkeiten.

Das Erstaunliche ist, dass es über einen nichts zu meckern gab, der am Freitag abend sein 99. Länderspiel absolvierte – das erste allerdings als Fernsehexperte: Michael Ballack machte an der Seite von Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein einen richtig guten Job: Er war wohltuend sachlich und doch recht locker, er ging fair mit Bundestrainer Joachim Löw um, der ihn einst aussortiert hatte. Am Ende redeten beide gar miteinander und hinterließen den Eindruck, sie könnten beste Freunde werden. Auf alle Fälle sagte Löw zu, zu Ballacks Abschiedsspiel zu kommen. Wäre das auch geklärt.

Ballack ersetzte Oliver Kahn, der verhindert war. Es wäre jetzt ungerecht zu hoffen, dass Kahn noch öfter verhindert ist. Aber sollte er mal wieder ausfallen, wäre das ZDF gut beraten, Ballack erneut einzuladen. So käme der 37-Jährige doch noch zu seinem 100. Länderspiel. Das 99. war jedenfalls eines seiner besseren.

E-Mail an den Autor: hag@hna.de

Horst Hoersen
(0)(0)

Aha...

Melancholia1
(3)(0)

Wesentlich angenehmer als Kahn; meinetwegen kann er den Job gerne dauerhaft übernehmen!

Alle Kommentare anzeigen