Österreicher spielt in der Ukraine

Hummels-Nachfolge: Er wäre bereit für den Job

+
Aleksandar Dragovic von Dynamo Kiew.

Dortmund - Borussia Dortmund muss sich auf die Suche nach einem Nachfolger für Mats Hummels begeben. Ein vermeintlicher Kandidat hat Interesse an dem Job.

Das Interesse von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund an Aleksandar Dragovic stößt offenbar auf Gegeninteresse. "Reizvoll wäre es auf jeden Fall", sagte der 25 Jahre alte Nationalspieler Österreichs im Interview mit goal.com auf eine entsprechende Frage. Der Innenverteidiger von Dynamo Kiew gilt in Dortmund als möglicher Nachfolger des zu Bayern München wechselnden Abwehrchefs Mats Hummels.

Trotz eines bis 2018 laufenden Vertrages plant der Abwehrspieler offenbar den Abschied von Dynamo Kiew. "Dynamo war für mich die richtige Zwischenstation nach Österreich und der Schweiz", sagte er: "Mittlerweile fühle ich mich bereit für höhere Aufgaben. Trotzdem war der Schritt für mich, mein Leben und die Karriere ein sehr, sehr wertvoller."

Er sei "im Sommer für alles offen. Die Bundesliga ist aktuell die wohl beste Liga der Welt. Wenn aber plötzlich Juventus, ein spanischer oder italienischer Top-Klub um die Ecke kommen, würde ich mir das anhören. Ich gehe dorthin, wo es für mich am besten ist."

Gerüchte, dass auch Bayern München an ihm interessiert sei, dementierte Dragovic: "Die Medien übertreiben oft. Zum FC Bayern oder zu Barcelona gab es keinen Kontakt, das ist unrealistisch."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.