Keine Verlängerung um ein Jahr

BVB-Boss Watzke: Zwei Zukunfts-Optionen für Gündogan

+
Spielt seit 2011 bei Borussia Dortmund: Ilkay Gündogan hat noch nicht über seine Zukunft entschieden.

Dortmund - Aufgrund von Ilkay Gündogans Verletzungspech macht sich Borussia Dortmund Hoffnung auf einen Verbleib des Mittelfeldstars. Nun spricht Klub-Boss Hans-Joachim Watzke.

Nach seiner schwerwiegenden Verletzung hat Borussia Dortmund Nationalspieler Ilkay Gündogan wieder die Tür für eine langfristige Vertragsverlängerung geöffnet. "Er weiß, dass wir zu ihm stehen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den Ruhr Nachrichten und kündigte an: "Es gibt zwei Modelle, die mit Ilkay schon lange besprochen sind. Entweder er wechselt. Oder er bleibt und verlängert. Dann aber langfristig."

Eine erneute Verlängerung nur um eine Saison wie im Vorjahr, als Gündogan seinen Abschied bereits verkündet hatte, dann aber doch blieb, schloss Watzke damit aus. Gündogan war sich vor Wochen mit Manchester City - dem künftigen Klub des derzeitigen Bayern-Trainers Pep Guardiola - über einen Wechsel praktisch einig geworden, beide Vereine hatten sich aber noch nicht über die Ablösesumme geeinigt. In der vergangenen Woche hatte sich der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler die Kniescheibe ausgerenkt, er verpasst damit den Rest der Saison und auch die EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.