Ex-BVB-Spieler im Kader

Italiens Coach Conte verzichtet bei der EM 2016 auf Pirlo 

+
Dieses Bild wird es bei der EM 2016 nicht geben: Trainer Antonio Conte und Andrea Pirlo.

Rom - Italiens Coach verzichtet bei der EM 2016 auf zwei Stars der EM 2012. Ein ehemaliger BVB-Spieler ist dafür im vorläufigen Kader.

Italiens Fußball-Nationaltrainer Antonio Conte verzichtet bei der EM in Frankreich auf Weltmeister Andrea Pirlo und Stürmer Mario Balotelli. Der frühere Dortmunder Ciro Immobile steht hingegen im 30-köpfigen vorläufigen Kader für das Turnier, den Conte am Montag bekanntgab. Angeführt wird das Aufgebot von Kapitän und Torhüter Gianluigi Buffon. Italiens Meister Juventus Turin stellt mit insgesamt sieben Profis um Buffon und die Abwehrspieler Andrea Barzagli, Giorgio Chellini und Leonardo Bonucci die größte Gruppe.

Auch die Routiniers Daniele De Rossi vom AS Rom, Riccardo Montolivo vom AC Mailand und Thiago Motta von Paris Saint Germain schafften es in den Kader. Montolivo und Motta sind nach ihren Pokal-Einsätzen jedoch noch angeschlagen. Bis kommenden Dienstag muss Conte sieben Profis aus seinem Aufgebot streichen. Die Azzurri bestreiten noch Testspiele gegen Schottland (29. Mai) und Finnland (6. Juni). Bei der EM trifft das Team in der Gruppe E auf Belgien, Schweden und Irland.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.