Kroaten nach Gruppensieg euphorisch

Perisic warnt EM-Favoriten: "Das ist erst der Anfang"

+
Mann des Abends am beim Sieg der Kroaten über Spanien: Ivan Perisic traf zum 2:1.

Bordeaux - Dank Ivan Perisic sorgen die Kroaten für den bislang größten Paukenschlag bei der EM 2016. Nach dem Sieg über Titelverteidiger Spanien schwebt das Team auf Wolke sieben.

Kroatiens Matchwinner Ivan Perisic warnt nach dem überraschenden 2:1-Erfolg gegen Titelverteidiger Spanien vor verfrühter Euphorie. "Wir müssen fokussiert bleiben. Wenn wir jetzt nachlassen, verlieren wir alles", sagte der ehemalige Bundesligaprofi. Als Gruppensieger trifft Kroatien im Achtelfinale am Samstag (21.00 Uhr) auf einen Drittplatzierten, Spanien muss in der Runde der letzten 16 gegen Italien ran.

Nationaltrainer Ante Cacic unterstrich die großen Ambitionen des WM-Dritten von 1998. "Wir wollen Kroatien stolz machen", sagte der 62-Jährige und bezeichnete den Gruppensieg als "ersten Schritt, der uns Selbstvertrauen geben sollte. Ich glaube, dass wir hier jedes Spiel gewinnen können." Cacic zeigte sich zuversichtlich, dass Spielmacher Luka Modric (Leistenblessur) und Torjäger Mario Mandzukic (muskuläre Probleme) im Achtelfinale wieder dabei sind.

Alvaro Morata (7.) hatte "La Roja" gegen Kroatien mit seinem dritten Turniertreffer in Führung gebracht, doch Nikola Kalicic (45.) und Perisic (88.) drehten die Partie. Spaniens Kapitän Ramos verschoss beim Stand von 1:1 einen Foulelfmeter (71.) und vergab damit den Matchball zum Gruppensieg. "Dies ist ein sehr spezieller Abend für uns", sagte Perisic: "Wir haben einen richtig guten Job gemacht, aber das ist erst der Anfang."

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.