Er lenkt, leitet und trifft jetzt auch noch

Der Überflieger: Jerome Boateng ist die prägende Figur dieser EM

Respekt vor diesem Abwehrspieler: Jerome Boateng freut sich nach seinem Tor zum 1:0 gegen die Slowakei. Foto: dpa

Kassel. Wenn es Jerome Boateng gut gemeint hätte mit all den Kritikern, die sich im Fußball tummeln, dann hätte er das mit dem Tor zum 1:0 für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gegen die Slowakei im Achtelfinale der Europameisterschaft einfach gelassen.

Boateng aber zog im Anschluss an eine Ecke einfach ab – trocken aus 20 Metern. Er stand, wie der „Kicker“ passend schrieb, rechtzeitig am falschen Platz. Der Ball schlug im Tor der Slowaken ein. Seitdem darf sich Boateng auch Torschütze der Nationalelf nennen, und sein letzter Makel ist beseitigt.

Das hat zur Folge, dass ein erstaunlicher Eindruck entsteht: dass Boateng bei dieser Europameisterschaft einfach für alles zuständig ist. Aktuell bringt er es auf die spektakulärste Rettungstat des Turniers. Der beste Abwehrspieler ist er sowieso, wobei er ganz nebenbei auch noch zu einem der effektivsten Aufbauspieler zählt, dessen Diagonalpässe zu Jonas Hector mittlerweile zum patentierten Stilmittel der Nationalmannschaft gehören.

Boateng ist darüber hinaus zum Führungsspieler aufgestiegen, der sich hingebungsvoll um das Wohl der Mannschaft kümmert. Das ließ sich ebenfalls im Spiel gegen die Slowakei gut beobachten. Als Juraj Kucka kurz vor der Halbzeit beinahe das 1:1 geköpft hätte und kurz darauf versuchte, den jungen Joshua Kimmich einzuschüchtern, knöpfte sich Boateng Kucka vor und regelte die Fehde nach dem Motto: „Unseren Kleinen gehst du nicht an, sonst bekommst du es mit mir zu tun.“ Ansonsten? Hält Boateng die aufgeregte Medienwelt schon deshalb in Atem, weil seine Wade mal zwickt und mal nicht, weswegen sich ständig die Frage stellt, ob er im nächsten Spiel einsatzbereit ist. Außerdem hat Boateng wegen seiner stylischen Klamotten fernab des Fußballplatzes angeblich den Swag.

Wie ein Musiker 

Und nun also hat er auch noch ein Tor geschossen. Mehr Thema kann ein Spieler während eines Turniers nicht sein. Kurzum: Der 27-Jährige ist der Überflieger der EM. Das muss ein Innenverteidiger erst einmal hinbekommen, zumal er auch noch für die passenden Bilder sorgte: Nach dem 1:0 gegen die Slowakei führte er Luftsprünge auf, wie sie Rockmusiker mit Gitarre während ihres größten Konzerts kaum hinbekämen.

Dass Boateng anschließend gleich zur deutschen Bank und Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt lief, unterstreicht seinen Sinn für das intakte Ganze. Ein Cristiano Ronaldo hätte sich womöglich bis auf die Unterhose ausgezogen und sich so lange vor Eigenlob auf die Brust geschlagen, bis ihn Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hätte am rasierten Brusthaar behandeln müssen.

Boateng ist insofern das Gegenstück zu Ronaldo – und gleichwohl ein Geschenk für jeden Trainer. Es kommt nicht von ungefähr, dass Bundestrainer Joachim Löw seinen Abwehrspieler nicht kritisiert, sondern ihn unterstützt hat, als der nach dem 0:0 gegen Polen die Offensive kritisierte. Boateng tat das auf Boatengisch: leise und doch deutlich. So lässt sich nicht selten die maximale Wirkung erzielen. Boateng gelingt derzeit alles.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.