Vorstellung von Jürgen Klopp in Liverpool

Klopp in Liverpool vorgestellt: "I am the normal one"

+
Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

München/Liverpool - Der große Moment für den FC Liverpool ist gekommen: Die Reds haben Jürgen Klopp als Nachfolger von Brendan Rodgers vorgestellt. Seine Aussagen gibt es hier zum Nachlesen im Ticker.

+++ AKTUALISIEREN +++

+++ Das war's! Ein souveräner Auftritt von Jürgen Klopp mit durchaus akzeptablen Englisch.

+++ Noch einmal die Frage zum Hype um Klopp? "Ich bin ein normaler Mensch aus dem Schwarzwald, ich will mich nicht mir Legenden dieses Klubs vergleichen. Es hat sich sicher keiner hier am ersten Tag hier hingesetzt und gesagt, er möchte hier einer Legende werden."

+++ Vergleiche zwischen Liverpool und Dortmund? "Das kann man nicht ganz abstreiten, es gibt mit Sicherheit Parallelen. In Liverpool sind wir jetzt mitten in der Saison, ich hab jetzt keine ganze Vorbereitung mit der Mannschaft. Die Leute sind hier nicht zufrieden, das war in der Vorsaison in Dortmund ähnlich. Ich bin nicht nur hier, weil der FC Liverpool eben bei mir angerufen hat. Ich habe größtes Vertrauen in die Mannschaft, wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Das Problem ist: DU kannst so gut sein wie du willst. Du musst immer gegen einen Gegner antreten, und wie gut der ist, kannst du nicht beeinflussen. Du musst dich auf dasselbe Level bringen, dann kannst du jeden schlagen."

+++ "Ich habe schon das Gefühl, dass das alles echt ist, das ist kein Traum. Natürlich ist das Medienaufkommen unglaublich, aber darüber will ich jetzt nicht zu viel nachdenken. Dieser Hype um meine Person hier in Liverpool ist verrückt. Es ist in meinen Augen aber gar nicht so wichtig, was die Leute denken, wenn du beginnst, sondern es ist wichtiger, was sie denken, wenn du gehst. Natürlich ist das ein besonderer Tag für mich, aber lasst uns erst einmal arbeiten. Wir haben eine große Aufgabe vor uns. Ich werde einen Teufel tun und sagen, wir müssen 20 Jahre arbeiten und auf den nächsten Titel warten. Aber ich kann auch nichts Konkretes besprechen.

+++ Jetzt stellt ein deutscher Kollege eine Frage, warum es die Reds geworden sind: "Ich bin nicht hier, weil es in Liverpool ähnlich ist wie in Dortmund: Ich bin hier, weil Liverpool ein geiler Verein ist. Deswegen bin ich da."

+++ Was ist denn der Unterschied zwischen den Roten in Deutschland (FC Bayern) und den Reds in Liverpool? "Ich habe etwas längeren Urlaub gemacht. Zuvor hatte ich nie das Geld, so viel Urlaub zu machen, und dann fehlte mir die Zeit. Ich habe mir viel Fußball angeschaut, viel Zeit mit meiner Familie verbracht." Klopp hatte auch damit gerechnet, bis Juli kommenden Jahres eine Auszeit zu nehmen. Dann habe er sich eben für die Herausforderung in Liverpool entschieden." Ist nicht ganz die Antwort auf die Frage, aber okay. Ist akzeptiert, Herr Klopp.

+++ Klopp will nicht allzu viel über die Spielweise verraten. "Ich lerne das Spiel ja erst einmal kennen. Ich will erst mit der Mannschaft darüber reden. Es geht mir um Tempo und Emotionen, so viel kann ich verraten. Sie werden das schnelle Umschaltspiel sehen. Aber das geht nicht von heute auf morgen. Natürlich müssen wir Punkte sammeln, aber ich kann jetzt nicht versprechen, wir werden dies und das spielen. Ich kann auch nicht garantieren, dass wir jedes Spiel gewinnen. Aber ich kann versprechen: Das was ich vorhabe, ist nicht so verkehrt von der Grundidee." Dazu bittet er höflich darum, ihn in Ruhe zu arbeiten - und ihn auch im Hotel in Ruhe zu lassen.

+++ "Lasst mich einfach arbeiten. Ich komme aus dem Schwarzwald, bin ein ganz normaler Typ (I am the normal one). Ich habe den Eindruck, dass man hier erwartet, dass ich Wunder bewirke. Ich bin ein ganz normaler Typ. Ich war in Mainz ein Durchschnittstrainer, habe dann als Durchschnittstrainer übernommen. Dann hatte ich die Chance, Dortmund zu trainieren. Ich hatte dort sieben wundervolle Jahre. Aber ich habe den richtigen Moment genutzt, dort aufzuhören und jetzt hier anzufangen." Nicht the special, sondern "the normal one".

+++ Die Erwartungen in Liverpool sind hoch. "25 Jahre ist es her, dass Liverpool den letzten Premier-League-Titel gewonnen hat. Aber wieso sollte ich mir diesen schweren Rucksack aufladen? Das hemmt doch nur in der täglichen Arbeit. Natürlich bin ich mir dieser Erwartungen bewusst, aber wir machen das Schritt für Schritt. Wir haben großartige Möglichkeiten, und am Ende steht der Erfolg. Lasst uns einen Neuanfang wagen. Ich weiß nicht alles, aber ich kann sehr gut zuhören. Ich weiß, was dieser Klug bedeutet. Jetzt spielen wir aber Fußball und gehen dabei in eine neue Richtung. Wir wollen emotionalen Fußball spielen, das ist wichtig, vor allem hier an der Anfield Road. Okay, ich komme aus Dortmund, aber das ist mit die großartigste Stimmung in einem Stadion, die man sich wünschen kann." Und denn das Team Problem bekomme, sei Klopp da, um sie zu lösen. "Ich sage es noch einmal: Es ist der richtige Moment, um einen Neuanfang zu starten."

+++ Klopp mag den Begriff Fußball-Romantik, "und Liverpool steht dafür wie kaum ein anderer Verein in der Welt. Jetzt bin ich da, und ich bin ein glücklicher Mensch. Ich bin entspannt und erholt und freue mich auf das erste Training mit der Mannschaft."

+++ Frage an Liverpool-Boss Ian Ayre: Kehrt Steven Gerrard als Funktionär zurück? "Vorstellbar ist alles, aber im Moment gibt es keinen neuen Stand.

+++ "Ich bin kein Idiot. Wir haben in unseren Gesprächen auf hohem Niveau diskutiert. Ich bin kein Genie oder der beste Trainer, natürlich brauche ich auch Hilfe. Aber ich habe die Motivation und freue mich auf diese Aufgabe."

+++ Wie soll der Erfolg nach Liverpool zurückkommen? "Die Premier League ist einer der härtesten Ligen in Europa. Wir sind jetzt am Anfang einer Entwicklung, und wir müssen uns entwickeln. Wir brauchen jetzt einen guten Start. Ich bin der Meinung, dass dieser Moment jetzt gekommen ist. Wir können keinen Erfolg garantieren, aber wir wollen ein eigenes Spiel entwickeln." Natürlich schauen einige kritisch hin: Nanu, ein neuer Trainer aus einem anderen Land. "Aber wir haben den Willen, die Zweifel in Glauben umzuwandeln. Man erwartet hier richtig große Schritte. Es wurde viel Geld investiert in die Mannschaft, aber vergessen wir das Geld. Wir denken jetzt nur an den Fußball." Klopp verspricht Leidenschaft und emotionalen Fußball.

+++ Die Intensität, die Fans hätten Klopp zu diesem Schritt bewogen: "Es ist kein gewöhnlicher Klub. Für mich das das der perfekte Moment, hier zu sein und mitzuhelfen, hier etwas aufzubauen."

+++ Klopp entschuldigt sich im Vorfeld für sein nicht perfektes Englisch, sagt dann: "Jetzt bin ich zurück im Rennen. Liverpool ist für mich eines der größten Klubs der Welt: Ich möchte helfen in einer Situation, die nicht so schwierig ist, wie viele hier denken. Ich bin stolz darauf, hier zu sein."

+++ Da sitzt er, ein gut gelaunter Jürgen Klopp. "Es wird wohl unmöglich sein, dass hier jeder Fragen stellen kann", sagt Liverpools Pressesprecher aufgrund der Masse an Journalisten.

+++ Der Presseraum an der Anfield Road ist bereits gut gefüllt. Nichts geht mehr! Alle warten auf Jürgen Klopp - wir auch. Gleich geht es los.

Vorschau

Seit Donnerstag ist es Gewissheit: Jürgen Klopp wird neuer Trainer des FC Liverpool. Der ehemalige Coach von Borussia Dortmund unterschrieb beim Premier-League-Klub einen Drei-Jahres-Vertrag. Damit beendet der 48-Jährige seine Auszeit nach dem Weggang von Borussia Dortmund bereits nach rund drei Monaten. Auch Jürgen Klopps Assistenten Zeljko Buvac und Peter Krawietz wechseln nach Liverpool. "Ich glaube an eine sehr emotionale Spielphilosophie, sehr schnell und sehr stark", sagte Jürgen Klopp bereits in einem Interview auf der Vereinshomepage. "Meine Mannschaften müssen Vollgas spielen und in jedem Spiel bis an die Grenzen gehen." Vor seiner Aufgabe hat er größten Respekt: "Es ist derzeit vielleicht die größte Herausforderung im Weltfußball." Es sei aber auch die „interessanteste“ Aufgabe und eine „große Ehre“, betonte Klopp. „Es ist einer der besten Momente meines Lebens, muss ich sagen.“

Jürgen Klopp ist Nachfolger von Brendan Rodgers, der am vergangenen Sonntag nach einem 1:1 des FC Liverpool beim FC Everton beurlaubt worden war. Für den deutschen Coach ist es die erste Station im Ausland. Um 11 Uhr deutscher Zeit wird Jürgen Klopp an der Anfield Road vorgestellt. Wir berichten im Live-Ticker.

mg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.