Deutschland – Slowakei am Sonntag (18 Uhr, ZDF)

Kapitän könnte in Startelf stehen: Kommt Schweinsteigers Zeit?

+
Zwei Spieler, die im Blickpunkt stehen: Bastian Schweinsteiger (links) hofft auf einen Startelf-Einsatz gegen die Slowakei, Jerome Boateng hatte Probleme mit der Wade und konnte am Freitag nicht mit der Mannschaft trainieren.

Zwei Siege, ein Unentschieden, kein Gegentor – die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist letztlich souverän in das Achtelfinale der Europameisterschaft eingezogen.

Nun geht es am Sonnntag (18 Uhr, live im ZDF) in Lille gegen die Slowakei. Vor dem Anpfiff stehen zwei Personalien zur Diskussion: Kommt jetzt die Zeit von Bastian Schweinsteiger? Und wird Jeromé Boateng rechtzeitig fit? Dies und was sonst noch wichtig ist vor dem Spiel:

1. Die Kapitäns-Frage. Kann er? Und wenn ja: Soll er auch schon? Über keinen Spieler wird im Vorfeld des Achtelfinales so viel gesprochen wie über Bastian Schweinsteiger. Nach bisher zwei Kurzeinsätzen mit einem Tor könnte der Kapitän erstmals in der Startelf stehen. Das spekulieren zahlreiche Medien, nachdem Joachim Löws Co-Trainer Thomas Schneider und Marcus Sorg dem Mittelfeldspieler immerhin demonstrativ einen guten Fitnessstand attestiert haben.

Passen könnte das auch, weil Sami Khedira, dessen Platz Schweinsteiger wohl einnehmen würde, im Turnier etwas behäbig und müde wirkte. Der Einsatz des Knie-Patienten Schweinsteiger von Beginn an birgt aber auch Risiken. Soll er sich jetzt schon aufreiben im Duell mit körperlich robusten Slowaken?

Unser Tipp: Löw wird noch einmal mit Khedira beginnen – und Schweinsteiger weiter behutsam aufbauen für spätere Aufgaben.

2. Das Verteidiger-Risiko. Als Jeromé Boateng im Spiel gegen Nordirland den Platz verlassen musste, wurde seine Wade sofort behandelt. Auch am Freitag trainierte der Innenverteidiger noch nicht mit der Mannschaft. Torhüter Manuel Neuer warnte bereits vor „falschem Ehrgeiz“.

Als Ersatz stünde mit Benedikt Höwedes einer bereit, auf den Verlass ist, wenn er einspringt. Mit dem Schalker bestünde in der Defensive kein erhöhtes Risiko.

Unser Tipp:  Löw wird nichts riskieren. Aber wenn eben möglich, wird Boateng beginnen. Seine körperliche Präsenz wird ebenso benötigt wie seine Fähigkeiten im Spielaufbau gegen das zu erwartende slowakische Defensiv-Bollwerk.

3.  Die Testspiel-Warnung. Ja, es waren zahlreiche Stammkräfte nicht dabei. Aber trotzdem bleibt dieses Testspiel am 29. Mai in Augsburg natürlich im Kopf, wenn man an Deutschland gegen die Slowakei denkt. Nicht nur, weil es zur Pause aufgrund eines Unwetters mit dicken Hagelkörnern vor dem Abbruch stand und in der zweiten Halbzeit einer Wasserschlacht glich. Auch weil das Ergebnis von 1:3 nachdenklich stimmte.

Zwischen der 41. und der 44. Minute kassierte das deutsche Team mit Bernd Leno im Tor zwei Gegentreffer – einen 25-Meterschuss von Marek Hamsik und einen Kopfball von Filip Duris nach einer Ecke. Beim 3:1 von Juray Kucka (52.) ließ Marc-André ter Stegen den Ball durch die Beine rutschen.

Unser Tipp: Die Bedingungen des Testspiels waren am Rande des Erlaubten. Trotzdem hat die Niederlage den Spielanalysten der Sporthochschule Köln, die mit der Nationalmannschaft zusammenarbeiten, wichtige Hinweise gegeben. Daraus hat das deutsche Team seine (taktischen) Schlüsse gezogen hat. Außerdem steht ja am Sonntag auch Manuel Neuer im Tor.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.