Rückkehr an die Spitze?

Rummenigge bekräftigt: FCB würde Präsident Hoeneß willkommen heißen

+
Uli Hoeneß (l.) und Karl-Heinz Rummenigge.

München - Der FC Bayern würde eine Rückkehr von Uli Hoeneß in das Präsidentenamt nach Aussage von Karl-Heinz Rummenigge weiterhin befürworten.

Der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Rekordmeisters sagte dem am Montag erscheinenden „Kicker“: „Wenn Uli Hoeneß wieder Präsident werden will, wird ihn der FC Bayern willkommen heißen.“

Zugleich kündigte Rummenigge an, dass der jetzige Präsident Karl Hopfner dann bei der Mitgliederversammlung der Bayern nicht mehr für den Job antreten werde. „Das sehr Sympathische ist, dass Karl Hopfner in diesem Fall auf eine Kandidatur verzichten würde. Es würde also alles einvernehmlich ablaufen“, meinte der Ex-Profi.

Nach einem Urlaub wolle Hoeneß seine Entscheidung verkünden, hieß es. An der Säbener Straße rechnet man mit einem Comeback des langjährigen Vereinspatrons. „Es würde beim FC Bayern keinen groß überraschen, wenn er sich noch einmal reinschmeißen will in das Wasser. Mit all seiner physischen Gewalt und all der Kraft, die er hat“, sagte Rummenigge der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstag).

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.