Nach Suspendierung des BVB-Stars

Rummenigge über Aubameyang-Trip: Mailand „schönes Pflaster“

+
Denkt noch gern an seine Zeit bei Inter Mailand zurück: Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge spielte drei Jahre lang in der italienischen Metropole.

München - Wegen dessen Reise nach Mailand suspendierte der BVB Pierre-Emerick Aubameyang. Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kann den Gabuner aber verstehen.

Wie schön so ein Mailand-Trip wie von Pierre-Emerick Aubameyang sein kann, weiß Karl-Heinz Rummenigge aus eigener Erfahrung. „Mailand ist ein schönes Pflaster, das kann ich bestätigen, das habe ich drei Jahre selber erlebt“, sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit einem Augenzwinkern. Drei Jahre stürmte Rummenigge von 1984 bis 1987 für Inter Mailand.

Der 27 Jahre alte Dortmunder Top-Torjäger Aubameyang war am Montag mit Freunden in einem Privatjet in die italienische Mode-Metropole geflogen und erst am nächsten Morgen zum Treffpunkt seiner Mannschaft erschienen. Trainer Thomas Tuchel strich den gabunischen Nationalstürmer daraufhin aus dem Kader für das Champions-League-Spiel gegen Sporting Lissabon.

„Der Trainer scheint alles richtig gemacht zu haben, sie haben am Mittwoch gewonnen, sie haben heute gewonnen, er hat vier Tore gemacht und dementsprechend herzlichen Glückwunsch“, gratulierte Rummenigge nach dem 1:1 der Bayern gegen 1899 Hoffenheim aus der Ferne zum 5:2-Erfolg von Borussia Dortmund beim Hamburger SV.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.