Position des Sportdirektors

Neuer alter Verein für Oliver Kreuzer

+
Oliver Kreuzer kehrt an seine alte Wirkungsstätte nach Karlsruhe zurück.

Karlsruhe - Ex-Löwe Oliver Kreuzer hat einen neuen Job. Der 51-Jährige kehrt zu seinem alten Verein, dem Fußball-Zweitligisten Karlsruhe, zurück.

Oliver Kreuzer kehrt als Sportdirektor zum Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC zurück. Der 51-Jährige wird zum 1. Dezember Nachfolger des freigestellten Jens Todt, der dreieinhalb Jahre beim KSC angestellt war und die Zusammenarbeit über das Ende seiner Vertragslaufzeit am 30. Juni 2017 nicht verlängern wollte. Das gab der Verein am Freitag bekannt. Bereits von 2011 bis 2013 war Kreuzer Sportdirektor in Karlsruhe.

"Wir sind froh, dass wir die Position des Sportdirektors mit Oliver Kreuzer zeitnah neu besetzen können und freuen uns über seine Rückkehr in den Wildpark", sagte Karlsruhe-Präsident Ingo Wellenreuther. Auch als Spieler stand Kreuzer sechs Jahre für den KSC auf dem Platz, bevor er 1991 zu Bayern München wechselte.

„Werde mein Bestes geben“

"Die Zusammenarbeit und die Atmosphäre im Verein waren immer hervorragend. Die Herausforderung in einer sportlich schwierigen Zeit nehme ich sehr gerne an und werde mein Bestes geben", sagte er.

Kreuzer war in Vergangenheit unter anderem Sportchef beim Hamburger SV, zuletzt war er bei Karlsruhes Ligakonkurrent 1860 München unter Vertrag.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.