Kein Vertragsangebot erhalten

Klose widerspricht Lazio

+
Miroslav Klose hat Aussagen von Lazio Roms Sportdirektor Igli Tare über ein vermeintliches Vertragsangebot des italienischen Clubs zurückgewiesen.

Rom - Miroslav Klose hat Aussagen von Lazio Roms Sportdirektor Igli Tare über ein vermeintliches Vertragsangebot des italienischen Clubs zurückgewiesen.

Tare hatte zuletzt erklärt, dass der Verein aus der Serie A dem deutschen Fußball-Weltmeister eine Offerte gemacht habe, dieser sich aber trotzdem zum Abgang nach dieser Saison entschlossen habe. „Ich verstehe die ganze Diskussion nicht, aber es ist relativ einfach, um dieses Thema dann auch zu beenden: Weder mir noch meinem Berater lag ein mündliches oder ein schriftliches Angebot zu irgendeinem Zeitpunkt vor“, teilte Klose am Samstag der Deutschen Presse-Agentur mit. „Völlig abgesehen, ob ich für mich schon eine Entscheidung getroffen hatte, Lazio zu verlassen oder nicht.“

Klose wird die Römer im Sommer nach fünf Jahren verlassen. Der Verein habe dem 37 Jahre alten Stürmer einen Zweijahresvertrag angeboten, sagte der frühere Bundesliga-Profi Tare. „Er hat sofort gesagt „Nein, Danke“ und dass der Moment gekommen sei, diesen fantastischen Weg zu beenden, weil er ein Angebot für ein neues, für ihn sehr spannendes Abenteuer bekommen habe.“ Klose habe ihm gesagt, er wolle nach Deutschland zurückkehren.

Nach seinem letzten Spiel für Lazio hatte Klose erklärt, noch nicht entschieden zu haben, ob und wo er seine Karriere fortsetzt. Er wird unter anderem mit Clubs aus der Bundesliga und der amerikanischen Profiliga MLS in Verbindung gebracht.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.