Kommentar zum 3:0-Sieg der DFB-Elf: Souverän und spielfreudig

Die Nationalmannschaft steht nach einem sicheren 3:0-Sieg gegen die Slowakei im Achtelfinale - obwohl sie zuvor so oft kritisiert wurde. Ein Kommentar von Gerd Brehm.

Wir Kleingläubigen hatten schon gehadert. Mit dem Abwehrverhalten gegen die Ukraine, dem fehlenden Schwung in der Partie gegen Polen und der mangelhaften Chancenverwertung gegen die Nordiren.

Aber zum genau richtigen Zeitpunkt hat die deutsche Nationalmannschaft wieder gezeigt, dass sie – manchmal müssen Phrasen erlaubt sein – eine Turniermannschaft ist. Beim 3:0-Sieg gegen die Slowakei war sie da, die vielzitierte Balance. Sicher in der Abwehr, souverän im Mittelfeld und – endlich – auch erfolgreich im Abschluss: Gestern hat die deutsche Elf uns so großen Spaß bereitet, wie zuletzt vor zwei Jahren bei der WM in Brasilien.

Das liegt auch am Bundestrainer. Joachim Löw reagiert auf Probleme mittlerweile zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Maßnahmen. Gestern wurde vor dem Anpfiff noch kontrovers über die Personalie Julian Draxler diskutiert, aber schnell hat der Wolfsburger gezeigt, dass er das Vertrauen des Bundestrainers verdient hatte.

Löw schaut auch beim Training genau hin, wie sich seine Spieler verhalten. Und Draxlers Tatendrang, den er dann auch mit ins Spiel gegen die Slowakei gebracht hat, ist ihm nicht verborgen geblieben.

Besonders schön: Nach einem kurzen Durchhänger zu Beginn der zweiten Halbzeit hat die deutsche Elf das klare Ergebnis nicht einfach verwaltet, sondern bis zum Schluss voller Spielfreude aufgetrumpft.

Und schon setzt die Vorfreude ein. Die Vorfreude auf das Viertelfinale mit einem Gegner auf Augenhöhe. Skepsis hatte sich angesichts der relativ frühen Auseinandersetzung mit einem starken Gegner breit gemacht.

Aber nun steht fest: Italiener und Spanier werden vor dem Weltmeister mehr zittern, als der Weltmeister vor Italienern oder Spaniern Angst hat.

Rubriklistenbild: © AFP

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.