Rückkehrer

Kreuzer neuer Sportdirektor beim Karlsruher SC

+
Oliver Kreuzer ist wieder Sportdirektor beim KSC. Foto: Andreas Gebert

Karlsruhe (dpa) - Der frühere Bundesliga-Profi Oliver Kreuzer wird zum 1. Dezember wieder Spordirektor beim Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC. Wie der abstiegsbedrohte Verein bekanntgab, wird der 51-Jährige Nachfolger von Jens Todt, von dem sich der KSC getrennt hatte.

"Wir sind froh, dass wir die Position des Sportdirektors mit Oliver Kreuzer zeitnah neu besetzen können und freuen uns über seine Rückkehr in den Wildpark", sagte KSC-Präsident Ingo Wellenreuther. "Wir haben sportlich wichtige Wochen bis zur Winterpause vor uns mit der anschließenden Vorbereitung auf die Rückrunde sowie die weitere Kaderplanung."

Der frühere Verteidiger Kreuzer bestritt für den KSC zwischen 1985 und 1991 insgesamt 182 Partien in der Ersten und Zweiten Liga, bevor er zum FC Bayern München wechselte. Von Mai 2011 bis Juni 2013 war er in Karlsruhe schon einmal Sportdirektor gewesen, ging dann in ähnlicher Funktion zum Bundesligisten Hamburger SV. Seine Zeit als Sportchef des Zweitligisten 1860 München endete für den Sportchef mit der vorzeitigen Trennung im vergangenen Juni.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.