Kuranyi trainiert bei den Stuttgarter Kickers

+
Kevin Kuranyi hält sich bei den Stuttgarter Kickers fit. Foto: Uwe Anspach

Stuttgart (dpa) - Der ehemalige Nationalspieler Kevin Kuranyi hält sich beim Fußball-Regionalligisten Stuttgarter Kickers fit. Der aktuell vereinslose 34 Jahre Mittelstürmer absolvierte bei den Schwaben eine Trainingseinheit, die für viel Wirbel sorgte.

Mehrere Zeitungen und der Fernsehsender SWR mit einem Kamerateam berichteten über Kuranyis Auftritt bei den Kickers. "Für mich ist das Mannschaftstraining ganz wichtig, um fit zu bleiben", sagte Kuranyi der "Bild". Der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" versicherte der einstige Torjäger: "Das Training auf dem Platz tut mir gut, und im Gegenzug kann ich den jungen Spielern mit meiner Erfahrung ein paar Tipps geben."

Seit dem Vertragsende bei 1899 Hoffenheim nach der zurückliegenden Saison ist Kuranyi ohne Club. Davor spielte er in der Bundesliga jahrelang für den VfB Stuttgart und den FC Schalke 04. Ob er an ein erneutes Engagement im Ausland wie schon einmal in Moskau denke, ließ er offen: Da müsse "alles passen". Für die Nationalmannschaft erzielte der in Brasilien geborene Stürmer in 52 Länderspielen 19 Tore.

Klar ist, dass ein Abstieg in die vierte Liga nicht infrage kommt, auch wenn Kuranyi ganz in der Nähe der "Blauen" wohnt. "Eine Verpflichtung ist kein Thema", stellte auch Kickers-Coach Alfred Kaminski klar.

Stuttgarter Kickers

Kuranyi-Profil

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.