St. Pauli verpflichtet Marvin Ducksch

Spieler-Vorstellung mit "Double" von Ewald Lienen

+
Geschäftsführer Thomas Meggle (r.) mit und einer Person (l), die eine Maske des Trainers Ewald Lienen trägt.

Hamburg - Was macht man, wenn der Trainer im Urlaub ist, man aber einen neuen Spieler präsentiert? Der FC St. Pauli hat die Lösung gefunden: Man verkleidet einen Mitarbeiter als Trainer.

Zweitligist FC St. Pauli sorgt mit einem Double von Trainer Ewald Lienen für Aufmerksamkeit. Weil der Coach im Urlaub ist, hat ein junger Geschäftsstellenmitarbeiter mit einer Lienen-Maske für das gemeinsame Foto mit dem Dortmunder Zugang Marvin Ducksch posiert.

"Das war alles abgesprochen mit dem Trainer und augenzwinkernd gemeint", sagte ein Pressesprecher von St. Pauli. Der Verein veröffentlichte auf Twitter die Maske des 62-Jährigen. Sogar der englische "Guardian" berichtete über die ungewöhnliche Aktion. Lienen soll die Idee gut gefunden haben. "Super, das können wir jetzt immer so machen", soll er gesagt haben. Ob er dem Double künftig auch die Mannschaftsaufstellung für die Punktspiele überlässt, blieb ungeklärt. Ducksch hat in Hamburg einen Vertrag bis 2019 unterschrieben.

Vereinsmitteilung

Homepage St. Pauli

Pauli auf Twitter zur Maske

Artikel im Guardian

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.